Eigenbau Regler/Tauchgerät

oder auch Kompaktregler genannt

Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon oxydiver » Sa 2. Apr 2022, 15:40

Hallo,

ich hab eine Kiste mit einem unvollständigen Tauchgerät und zwei Atemreglern bekommen. Ich finde dieTeile sehr schön und möchte es Euch nicht vorenthalten. Vermutlich ist es ein Eigenbaugerät aus DDR Zeiten welches wirklich professionell gemacht ist. Irgendwo hab ich den gabelförmigen Hebel auch schon mal gesehen, vielleicht weiß irgend jemand doch mal etwas genaueres und schreibt es auch :-) Das Gehäuse besteht aus vernickeltem Messingblech, mit eingelöteten Dreh- und Frästeilen. Es stammt von einer "alten Taucherfamilie" aus der Leipziger Gegend. Das Gerät bestand aus 2x5Liter Flaschen im ebenfalls professionell hergestellten Traggestell mit einem zentralen Druckknopf Schnellverschluss, die Membran ist richtig in einer Form vulkanisiert und hat aber nur 100 mm Durchmesser.
Vermutlich war es mal eine Kleinserie wie sie so öfters in unseren VEB hergestellt wurden, meine Exemplare haben die Seriennummer 11 und 12.

Gruß Micha
Dateianhänge
regler10forum.jpg
regler10forum.jpg (22.76 KiB) 960-mal betrachtet
regler9forum.jpg
regler9forum.jpg (33.7 KiB) 960-mal betrachtet
regler8forum.jpg
regler8forum.jpg (35.83 KiB) 960-mal betrachtet
regler7forum.jpg
regler6forum.jpg
regler5forum.jpg
regler4forum.jpg
regler3forum.jpg
regler2forum.jpg
regler2forum.jpg (96 KiB) 960-mal betrachtet
regler1forum.jpg
regler1forum.jpg (35.64 KiB) 960-mal betrachtet
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 656
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon Frank » Sa 2. Apr 2022, 22:36

Hallo Micha,

die kommen mir bekannt vor, kann sie aber nicht zuordnen. Bringst Du die mit nach Leipzig?

Gruß

Frank
Frank
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 20:21
Wohnort: Hemmingen bei Stuttgart
Vorname: Frank
Spezielle Interessen: Tauchgeschichte, Entwicklung der Atemregler

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon oxydiver » So 3. Apr 2022, 08:31

Hallo Frank,

ja bringe ich mit und mache auch einen wieder gangbar. Auf irgendeinem Bild hab ich auch diese Gehäuseform mit der fast tangentialen Anordnung der Anschlüsse in Erinnerung, finde es nur nicht. Bei dem einen Regler ist das Mundstück und die Anschlüsse vom Medi 713.

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 656
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon Franz » So 3. Apr 2022, 12:58

Micha,

toller Fund!
Der zentrale Gurtverschluß gehört zu einem Fallschirm. Mehr weiss ich darüber leider nicht.
Es kann sein, daß ein solches Gerät schonmal hier vorgestellt wurde.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1198
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon oxydiver » Mo 4. Apr 2022, 08:46

Wo könnte das Mundstück mit dem Riffelrohr herstammen, sieht nicht selbstgebaut aus, es enthält auch 2 kleine Richtungsventile.

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 656
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon Franz » Mo 4. Apr 2022, 09:26

Das ist wohl von Dräger:

Bild 1.jpg


Es hatte aber keine Richtungsventile.
Zuletzt geändert von Franz am Mo 4. Apr 2022, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1198
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon oxydiver » Mo 4. Apr 2022, 11:03

Hallo Franz,

welcher Typ Regler ist das, aus welcher Zeit. Die Richtungsventile sind bestimmt selbst gemacht. Ansonsten passt es.
Mundstück.jpg

Das ausatemventil ist eine ovale Gummischebe die mit einer M3 Schraube und einer Blechlasche verschraubt ist.
Ausatemventil.jpg


Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 656
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon Franz » Mo 4. Apr 2022, 12:17

Hallo Micha,

das Mundstück wurde ab 1955 beim PA60/2 verwendet, s. Foto oben.
Auch der PA61/1 und der Monomat wurden damit bis in die 1970er Jahre geliefert.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1198
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon Franz » Mi 6. Apr 2022, 21:27

Hallo Micha,
solche selbstgemachten Eigenbauten auf hohem Niveau kann man nur bewundern.
Da stecken viel kreativität und unzählige Arbeitsstunden dahinter. Sie sind es Wert restauriert zu werden,
sind ein wichtiges Stück Tauchgeschichte. Es lohnt sich danach zu suchen,
da sich noch so mancher Schatz irgendwo im Keller oder auf dem Dachboden verbirgt.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1198
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Eigenbau Regler/Tauchgerät

Beitragvon oxydiver » So 10. Apr 2022, 17:27

Hallo,

hier mal ein Bild nach dem Essigwasser Ultraschall. Die inneren Teile waren nicht sehr dick vernickelt. Teilweise guckt nun das Messing vor.
Man sieht das das Injektorrohr eine kleine 1mm Bohrung besitzt, wahrscheinlich um das freihe Abblasen nach dem anatmen zu verhindern. Ein Konstruktionsmanko ist die Sicherung der Membran, die wurde wahrscheinlich eingeklebt (Kleberreste) und durch einen seitlichen Klemmring "gesichert" Bei starken Innendruck kann die vermutlich auch in Richtung Deckel "abploppen"

Gruß Micha
Dateianhänge
ultraschall.jpg
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 656
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.


Zurück zu Zweischlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast