Leichter Atmen

oder auch Kompaktregler genannt

Leichter Atmen

Beitragvon Franz » Do 22. Sep 2011, 08:01

Hallo Zusammen!

Anbei eine Idee zur Verbesserung des Einatemwiderstandes bei Zweischlauchreglern:


Schwimmer.JPG
Schwimmer.JPG (69.08 KiB) 3750-mal betrachtet

Ein Schwimmer auf der Membrane unterstützt die Atemarbeit. In normaler Schwimmlage (Bauchlage) drückt er mit seinem Auftrieb gegen die Membrane und erleichtert so das Einatmen. Taucht man in Rückenlage, entlastet der Schwimmer den Druck auf die Membrane, der Automat bläst nicht mehr so stark ab. Wegen des Schnabelventils passt der Schwimmer nur auf eine Hälfte der Membrane.



Automatengehäuse erhöht .JPG
Automatengehäuse erhöht .JPG (67.98 KiB) 3750-mal betrachtet

Ringflansch.JPG
Ringflansch.JPG (71.13 KiB) 3750-mal betrachtet

Damit der Schwimmer ins Gehäuse passt, habe ich dieses um 10 mm erhöht (Zwischenring) und mit einem Ringflansch zusammengehalten. Ich denke das man diese Konstruktion noch verbessern kann. Die Membrane kippt beim Einatmen zur Seite (auch ohne Schwimmer) und wirk somit nicht mit ganzer Fläche auf die Hebelmechanik. Man müsste die Membran zwangsführen damit sie optimal in Richtung der Automatenmittelachse auf den Hebel wirken kann. . . . .

Gruß,

Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1104
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Leichter Atmen

Beitragvon Lothar » Fr 23. Sep 2011, 15:53

Hallo Franz,
sehr interessant! Ist das früher mal prinzipiell so eingesetzt worden?
Mir ist es noch nicht begegnet.
Wie war Dein Eindruck beim Tauchen damit?
Gruß,
Lothar
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Leichter Atmen

Beitragvon Franz » Fr 23. Sep 2011, 22:04

Lothar hat geschrieben:Hallo Franz,
sehr interessant! Ist das früher mal prinzipiell so eingesetzt worden?
Mir ist es noch nicht begegnet.
Wie war Dein Eindruck beim Tauchen damit?
Gruß,
Lothar


Hallo Lothar,
mir ist nicht bekannt ob jemand bereits dieses Prinzip verwendet hat. Ich wundere mich nur, das noch keiner diese Idee hatte, sie ist eigentlich ganz einfach.
Beim Tauchen ist der Einatemwiderstand geringer als sonst, in Rückenlage bläst der Automat nicht ab. Den Schwimmer müsste man noch etwas vergrößern. Das System kann man mit Sicherheit zusätzlich noch optimieren indem der Wirkungsgrad der Membrane erhöht wird. Zusammen mit dem Schalldämpfer ist das eine feine Sache. . . . : )

Mit langsamem Flossenschlag, Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1104
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .


Zurück zu Zweischlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast