Bisswarzen "reparieren"?

Alle Arbeiten und Methoden

Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Siggi80 » Di 8. Aug 2023, 15:02

Also, es geht um das Mundstück eines Royal Mistrals Doppelschlauchreglers.
Bild

Bei dem ist gibt es ja zwei relativ kleine Bisswarzen und eine von beiden ist nun abgerissen.
Sicherlich könnte man das kleben, aber mit dem Gerät soll auch weiterhin getaucht werden.
Und da stelle ich mir das dann etwas problematisch vor wenn man dann das reparierte Mundstück dann ...ja nun mal im Mund hat.

Habt ihr Tipps für mich?
Kann man das so reparieren dass man damit auch weiterhin mit tauchen kann?
Oder muss man das ganze Mundstück austauschen?
Benutzeravatar
Siggi80
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: So 6. Jun 2021, 12:36
Vorname: Söhnke

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Franz » Di 8. Aug 2023, 19:59

Hallo Siggi,
wenn die Warzen abgerissen sind, kann man sie mit Sekundenkleber wieder befestigen. Das hält aber nur für die Vitrine. Tauchen kann man damit nichtmehr. Um das Abbeißen zu verhindern, habe ich an meinem Mundstück die Bissflächen mit 0,5 mm Gummi beklebt. So werden die Warzen nichtmehr beschädigt.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Siggi80 » So 13. Aug 2023, 16:32

@Franz:

Danke für den Tipp!
Benutzeravatar
Siggi80
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: So 6. Jun 2021, 12:36
Vorname: Söhnke

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Lothar » Di 29. Aug 2023, 10:37

Moin Siggi,
wenn Dir das Problem sehr auf den Nägeln brennt, sehe ich folgende Möglichkeiten:

1. Das Royal-Mistral-Mundstück gibt es noch zu kaufen, allerdings nicht gerade billig, bei
http://scaph2.over-blog.com/tag/

2. Wie schon gesagt, das Ankleben der kleinen Bisswarze an der alten Stelle dürfte dauerhaft nicht halten.
Ich würde die zweite Warze auch entfernen und das gesamte Halbrund glatt raspeln und aufrauen.
Dann könnte man von einem anderen neuen Gummi-Bissstück (z.B. vom MEDI-Hydromaten) den halbrunden Teil mit zwei Bisswarzen säuberlich glatt abschneiden und das auf das Mistral-Bissstück kleben (Gummikleber vom Schuster, nicht irgendwelche Gummilösung vom Fahrrad).
Damit hat man ganz schön große Flächen, die aufeinander kleben, und es sollte halten (starken Andruck beim Zusammenfügen).

3. Wir könnten auch endlich mal in die modernen Technologien einsteigen.
Das Mittelstück des Mistral-Mundstücks ist ein idealer 3D-Körper, den man prima mit einem 3D-Drucker erzeugen könnte (vorher ein intaktes Teil scannen oder neu zeichnen).
Das Problem ist wahrscheinlich, ein geeignetes Druckharz zu finden, das stabil genug ist und an dessen Genuss man nicht gleich stirbt. Als preiswerten Hersteller versucht man, eine der vielen Campuswerkstätten an einer techn. Hochschule aufzureißen.
Da sollen die Studiker auch mal was Praktisches lernen, weswegen sie relativ preiswert arbeiten.
Dass man das Ding wirklich in den Mund nehmen will, sollte man aber besser verschweigen und mehr von Ansichtsmuster reden ;-)
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 339
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Franz » Di 29. Aug 2023, 14:37

Hallo Zusammen,

es gäbe noch eine vierte Lösung: Beißwarzen komplett entfernen und durch selbsgemachte aus Kunsstoff ersetzen. Diese werden mit einer 3mm Schraube gehalten. Eine Unterlegscheibe verhindert ein Ausreißen.

img267.jpg


Um ein weiches "Beißerlebnis" zu ermöglichen, kann man die Bissflächen mit o.5 mm Gummi bekleben.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Lothar » Di 29. Aug 2023, 15:30

Halte ich auch für eine gangbare Lösung.
Franz, womit klebst Du Gummi auf Gummi?
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 339
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Franz » Mi 30. Aug 2023, 08:06

Hi Lothar,

es gibt Gummikleber im Handel, alternativ geht auch Sekundenkleber.
So richtig fest halten die Kleber nicht.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon oxydiver » Do 31. Aug 2023, 05:50

Moin,

klebetechnisch habe ich in letzter Zeit ganz gute Erfahrungen mit "Pattex 100% Repair Gel" gemacht, das hält auf allen möglichen Oberflächen wirklich gut. Gabs bei uns im "Action" Markt relativ preiswert. Wie vulkanisiert natürlich aber auch nicht.

In der DDR baute man 1961 scheinbar auch Mundstücke selber und scheinbar war die Gummilösung viel haltbarer und ungiftig :-). Aus Martin Krödels Buch "Taucher-Zubehör selbst gebaut":
Schnorchel bauen.jpg


Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 757
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Bisswarzen "reparieren"?

Beitragvon Siggi80 » Do 12. Okt 2023, 18:21

Danke noch für die ganzen Tipps!
Hab hier seit Mitte August nicht mehr reingeschaut und erst heute die ganzen weiteren Antworten gesehen. :o
Das sind ja noch interessante Varianten dabei. Werd mir das mal überlegen, hat noch Zeit bis nächstes Jahr.
So oder so wird das Problem gelöst bis dahin.
Benutzeravatar
Siggi80
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: So 6. Jun 2021, 12:36
Vorname: Söhnke


Zurück zu Reparatur / Restauration



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron