Tauchtechnik von MEDI

Alles was noch so zur Tauchliteratur zu sagen wäre!

Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Lothar » Di 15. Apr 2014, 20:37

Hallo Mitwisser,
ich habe mal alles zusammengetragen, was mir über Tauchtechnik von MEDI Leipzig bekannt geworden ist:

Wer die Muße hat, es zu lesen, kann mir gern Fehler, Irrtümer, Ergänzungen mitteilen.
Eine Diskussion würde mich freuen.
####################################### 26.4.
Inzwischen habe ich ein weiteres Interview mit "meinem" MEDI-Insider gehabt und Diskussionen von verschiedenen Seiten empfangen, danke dafür. Es gibt also wie von Microsoft ein Update zu lesen:

www.altes.tauchen.seveke.de/0upload/med ... hte-u1.pdf

und

www.altes.tauchen.seveke.de/0upload/medi-anhaenge.pdf

Wer also Lust hat, die unendliche Geschichte zu verfolgen,...
###################################

Gruß,
Lothar
--
http://www.altes.tauchen.seveke.de
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 277
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon oxydiver » Mi 16. Apr 2014, 08:15

Hallo Lothar,

den Artikel musste ich gleich lesen, gefällt mir sehr gut.

Das es bei der Nixe eine etwas anders aussehende O-Serie? mit anderem Drehschieber-Mundstück und zwei Variationen gab wäre wahrscheinlich dann doch übertrieben zu beschreiben?

0-Serie: http://www.oxydiver.de/index_nixe1.htm
1. Variante: http://www.oxydiver.de/index70.htm
2. Variante: http://www.oxydiver.de/index_nixe2.htm

Von einem (vielleicht) O-Seriengerät habe ich Bilder bekommen, die man mal bei Hr. Pelz verifizieren könnte, das Drehschieber-Mundstück ist jedenfalls 0-Serie.
Auch die Original-Bedienungsanleitung habe ich mittlerweile (nicht die vom F. Högner)

Sieht man auf diesem Bild evtl, beide Prototypen Nixe 711 und Medi 713 ?

http://www.wasserwacht-chemnitz.de/inde ... b0991f6905

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 584
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Franz » Mi 16. Apr 2014, 16:23

Hallo Lothar!

Kompliment, das ist ein klasse Beitrag! In Umfang und Qualität brauchen wir solche Texte für die TAUCHHISTORIE. Ich wette Peter Dick wird ihn im "International Journal of Diving History" veröffentlichen wollen. Ich übersetze den Text gerne ins englische für Dich. Mein Fachwissen über Medi reicht leider nicht aus um hier mitdiskutieren zu können, die Kommentare werde ich aufmerksam verfolgen.

: )

Franz
Zuletzt geändert von Franz am Sa 19. Apr 2014, 07:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1048
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Helmtaucher » Do 17. Apr 2014, 11:25

Hallo Lothar,

mir ist nur aufgefallen, dass Du im Text und in der Bildunterschrift von einer Handhebelpumpe (wie in Deutschland auch üblich) sprichst, auf dem Bild aber eine (mir unbekannte) Rotationspumpe darstellst.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Helmtaucher
Administrator
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 16. Jul 2009, 09:33
Wohnort: bei Stuttgart
Vorname: Thomas
Spezielle Interessen: Alles rund ums Helmtauchen, am liebsten mit meiner eigenen Dräger DM40-Ausrüstung

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Lothar » Do 17. Apr 2014, 17:08

Hallo Micha und Thomas,
danke für das aufmerksame Lesen.
Die Nixe-Varianten werde ich mir nochmal ansehen und Pelz fragen, wenn ich endlich mal wieder nach Leipzig komme. Ggf. ergänze ich dann noch was.
Tja und bei der Pumpe ist es mir wohl so gegangen wie oft den Journalisten, ich hab' einfach das schönste Bild genommen. Es stand allerdings Hersteller MEDI drunter, was ich nun auch nicht mehr glaube.
Das werde ich also korrigieren.

Schöne Ostern,
Lothar
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 277
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Franz » Fr 18. Apr 2014, 08:18

Hallo Lothar,

bei David Dekker ist eine Medi- Hebelpumpe zu sehen:

http://www.divescrap.com/DiveScrap_INDE ... ipzig.html

Auf die Seite 24 möchte ich eingehen, Du schreibst:

„Hans Pelz [01] hat mir gegenüber immer bemängelt, dass die Reglerentwicklung bei MEDI, auch die der Regler in der Atem- und Atemschutztechnik, aus Zeit- und Kapazitätsgründen nie genügend wissenschaftlich durchdrungen war. Man beobachtete immer nur das (fehlerhafte) Verhalten und Effekte bei den Erprobungen und versuchte, sie empirisch zurecht zu basteln“.

Das "zurrecht zu basteln" ist garnicht mal so schlecht. . . „Empirisch“ oder „experimentell“ sind die meisten technischen Produkte entstanden. „Versuch und Irrtum“ führt nachweislich in weniger Schritten zu erfolgreichen Resultaten als es mit komplizierten theoretischen Überlegungen möglich ist. Der beste Beweis ist unsere Natur selbst, hier wird „blind“ nach Versuch und Irrtum „entwickelt“.
Will man das letzte Quäntchen aus einer technischen Konstruktion herauskitzeln sind wissenschaftlich theoretische Überlegungen natürlich unabdingbar, hier hat Hans Pelz vollkommen recht. Aber selbst in Computer gestützter Produktentwicklung führt kein weg an praktischen Versuchen vorbei. Auch hier endet man letztlich bei "Versuch und Irrtum", nur auf höherem Niveau.

„Das ist in ganz Europa aber wohl nicht besser gewesen. Man findet von Spirotechnique, Poseidon, Apeks, Dräger, … keine wissenschaftlich untermauerten Arbeiten zum dynamischen Verhalten von Tauchreglern. Hat man überall nur empirisch entwickelt?“

Arbeiten zum dynamischen Verhalten von Atemreglern muß es geben. Ich habe schon Tabellen gesehen in denen die Luftlieferleistung, Atemwiderstände etc. in Abhängigkeit von Druck, Temperatur, technischen Details usw. dargestellt waren. Was sagen unsere Literatursammler hierzu?

: )

Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1048
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon oxydiver » Fr 18. Apr 2014, 13:47

Jaaa...

„Versuch und Irrtum“ führt nachweislich in weniger Schritten zu erfolgreichen Resultaten als es mit komplizierten theoretischen Überlegungen möglich ist. Der beste Beweis ist unsere Natur selbst, hier wird „blind“ nach Versuch und Irrtum „entwickelt“....

da stimme ich voll zu. Real ist natürlich ein bischen vorherige Überlegung natürlich überhaupt nicht nachteilig :-)

Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 584
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Frank » Di 22. Apr 2014, 21:58

Hallo Lothar,

ich konnte dein Meisterwerk bisher erst überfliegen, bin aber begeistert und beeindruckt. Tolle Sache!!! Wenn Du Bilder zu Eigenbauautomaten benötigst, lass es mich wissen. Ein paar Geräte hätte ich.

Gruss
Frank
Frank
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 95
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 20:21
Wohnort: Hemmingen bei Stuttgart
Vorname: Frank
Spezielle Interessen: Tauchgeschichte, Entwicklung der Atemregler

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Franz » Mi 23. Apr 2014, 05:31

Helmtaucher hat geschrieben:Hallo Lothar,

mir ist nur aufgefallen, dass Du im Text und in der Bildunterschrift von einer Handhebelpumpe (wie in Deutschland auch üblich) sprichst, auf dem Bild aber eine (mir unbekannte) Rotationspumpe darstellst.

Gruß Thomas


Hallo Medianer!

Horst Lössin hat mir dieses Bild einer MEDI Handhebelpumpe geschickt:
Pumpe.jpg
MEDI Handhebelpumpe
Pumpe.jpg (296.97 KiB) 10774-mal betrachtet

In David's Webseite ist auch eine zu sehen:
http://www.divescrap.com/DiveScrap_INDE ... ipzig.html

Der MEDI Taucherhelm ist leicht oval geformt, hat das einen bestimmten Grund?
AAA Medi721bGJ_001E.jpg
MEDI Taucherhelm Foto: David Dekker


: )

Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1048
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Lothar » Sa 26. Apr 2014, 16:34

Hallo Thomas,
mit der Pumpe hattest Du natürlich völlig Recht. Ich hab's im Update inzwischen korrigiert.
Die andere Pumpe ist übrigens von Emil Carlsson, Stockholm.
Wie die zu der Bezeichnung MEDI kam, ist mir schleierhaft.
Aber scheen sieht sie aus ;-)
Gruß,
Lothar
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 277
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Tauchtechnik von MEDI

Beitragvon Lothar » Mo 5. Mai 2014, 12:01

Hallo,
da ich einige Reaktionen, auch per PM, bekommen habe, gibt's über den Link im ersten Beitrag ein Update.
Die absolute Wahrheit ist aber immer noch nicht gefunden, also wird's wohl noch weitere geben ;-)
Ich hab' die PDF von der Länge her auch etwas download-freundlicher gemacht.

Nachwievor bin ich auch an allen möglichen und unmöglichen Unterlagen interessiert, in denen von MEDI-Tauchtechnik die Rede ist.

Gruß,
Lothar
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 277
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar


Zurück zu Sonstiges zur Tauchliteratur



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast