Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

oder auch Kompaktregler genannt

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon oxydiver » Mo 5. Apr 2021, 06:17

Hallo Uwe,

prima gemacht, endlich mal wieder jemand der auch ohne CNC Bearbeitungszentrum, Laser Cutter oder 3D Drucker etwas hinbekommt und auch auf eigene Fähigkeiten vertraut.

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 583
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Franz » Mo 5. Apr 2021, 08:10

Hallo Uwe,
Michas Kommentar kann ich mich nur anschließen. Die Wagenräder werden sicher funktionieren.

Gruß nach Norwegen,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Lothar » Mo 5. Apr 2021, 12:10

Hallo,
ich hab' mir mal überlegt, wie man den DIN-Adapter für die alten Snark III und damit für die ganze CG45-Familie machen könnte. Sieht nicht so kompliziert aus:
usd-din-adapter.jpg


Den DIN-Adapter für die neuen Nemrod und damit für die Mistral-Familie, den ich oben skizziert hatte, habe ich aufgebaut, funktioniert gut:
https://seveke.de/tauchen/technik/3komp-din.htm
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 276
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Uwe » Di 6. Apr 2021, 12:51

Danke fuer das Lob zu meinen Wagenrædern. Schluesselfeilen sind was feines, zeigen aber auch mein «ingenjørsproblem» mal wieder auf: ich habe eine klare Vorstellung davon, wie es aussehen soll, habe aber viel zu wenig Uebung, um das perfekt umzusetzen.

An den DIN adapter traume ich mich noch nicht so ran. Das brennt auch nicht, das der Spiro INT Buegel demnæchst hier eintreffen sollte. Ich soll Euch uebrigens herzlich von Thierry gruessen, der hat wohl schon mehrere hier ausgenommen. Der Buegel und Porto war genau so Teuer wie der Regler. Auch egal.

Ich habe mich am Wochenende mal mit der Frage nach zusætzlichen MD beschæftigt und bin bei Lothars Variante 3 hængengebliegen da mein Jubilæumsregler einfach zu wenig Platz um das Sicherheitsventil hat. Mein Schnuddel kommt also in die Abdeckung des MD Ventiles.

Wie Lothar auch schon bemerket hatte, sitzt die Abdeckung und demensprechend das Manifold, nur in einem Gewindegang. Ich meine es sind 3 gange im Gehæuse. Ursache ist meiner Meinung nach, dass der Aussendurchmesser des angedrehten Rings zwischen Dichtung und Feder ca. 0,5mm zu gross ist. Naiv wie ich bin wuerde ich den jetzt mal kleiner drehen und sehen ob ich einen Gang gewinne. Lothar, hast du das mal ausprobiert?

So sieht das gute Stueck heute aus. D=12 mm, Længe 20 mm ueber Gewinde, Nutentiefe 1,5 mm fuer 2 mm O-Ringe. Querbohrung felt noch.

Die Norwegische Bucht heisse uebrigens Finn.no. Da liegt zur Zeit ein alter Dræger 2 Schlauch automat (50ger Jahre) und ein Dræger IDA Kreisel, falls jemand interesse hat.

Gruss,

Uwe
Dateianhänge
65BFA6CA-BDAE-4A7B-B779-A7F08D570510.jpeg
65BFA6CA-BDAE-4A7B-B779-A7F08D570510.jpeg (109.49 KiB) 1075-mal betrachtet
758D1129-62F0-4491-8F8D-F9F2D3437CDB.jpeg
758D1129-62F0-4491-8F8D-F9F2D3437CDB.jpeg (71.79 KiB) 1075-mal betrachtet
Benutzeravatar
Uwe
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 16. Mär 2021, 17:06
Vorname: Uwe
Spezielle Interessen: Tauchen, drechseln, Bronze giessen und drehen ut ich auch ab und an

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Uwe » Mi 28. Apr 2021, 19:20

Hallo zusammen,

Inzwischen ist auch das Joch vom Thierry hier in Norwegen eingetroffen und der Automat zusammengebaut und im Test. Dazu schon wieder Fragen:

Schliesse ich den Aitomaten an die Flasche an und øffne das Flaschenventil stengt der Mitteldruck zunæchst auf 15,5 bar und das Sicherheitsventil blæsst ab. Ist das normal so?

Die kleine justierschraube an dem Hebel, der von der Hauptmembrane betætigt wird habe ich mal so eingestellt, dass der Mitteldruck beim Einatmen von z.Zt. 9 bar auf 7 bar absinkt. Hørt sich das vernuenftig an?

Und zuletzt sind meine 3/8 Zoll MD Anschluesse noch nicht normgerecht und ich mache da gerade die O-ringe kaputt. Ich finde keine Zeichnung, wie das aussehen soll und wuerde mich ueber einen Link freuen


Auf die Spiro Thumbscrew habe ich verzichtet, fuer die wollte Thierry nochmal richtig Geld haben. Meinen alten DIN-INT Adapter habe ich leider nicht gefunden, also wuerde das Schræubchen auch noch selbst gefertigt. So sieht das heute zusammegebaut aus.

Die galvanische Vernickelung funktioniert gut bei neuem Messing und glatten Flæchen, in den Gewinden und Rændelungen habe ich wohl nicht gut genug gereinigt. Ich habe Bremsenreiniger verwendet. Die Thumbscrew besteht aus einer alten schiffsschraubenwelle und dem Griff Eines noch ælteren Wasserhahnes aus Messing. Nach dem Vernickeln sieht das gute Stueck «antik» aus.

Den Mitteldruck habe ich mal so grob eingestellt entsprechend des manuals. Der Mitteldruck stengt allerdings nicht so, wie in der Tabelle angegeben. Ich bin allerdings auch erst bei 130 bar angekommen. Die Einstellschraube fuer den Mitteldruck musste ich ueberraschend tief einschrauben, die fuer das Sicherheitsventil nicht, so dass die «Schutzkappe(?)» nur eine Umdrehung im Gewinde sitzt. Hier muss ich noch mit Loctite bei, dass mir die nicht abhanden kommt.

In zwei Wochen habe ich meine restliche Ausruestung auch wieder hier, dann wird hoffentlich nass getestet.

Gruss,

Uwe
Dateianhänge
C7389782-303A-4BDA-9ABC-231D3E7B896C.jpeg
C7389782-303A-4BDA-9ABC-231D3E7B896C.jpeg (84.91 KiB) 404-mal betrachtet
8BFA33D1-0DDE-4121-9A0F-B1348D7FDBD2.jpeg
8BFA33D1-0DDE-4121-9A0F-B1348D7FDBD2.jpeg (80.08 KiB) 404-mal betrachtet
Benutzeravatar
Uwe
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 16. Mär 2021, 17:06
Vorname: Uwe
Spezielle Interessen: Tauchen, drechseln, Bronze giessen und drehen ut ich auch ab und an

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Franz » Mi 28. Apr 2021, 20:04

Uwe,
15,5 bar Mitteldruck, das ist vieeeel zu hoch!! Mit Nemrod kenne ich mich nicht aus, aber bei Automaten von Dräger und anderen lag damals der Mitteldruck bei 4,8 bar.

Justiere den Mitteldruck so, daß der Automat leicht abbläst, drehe dann die Stellschraube 1/4 Umdrehung zurück. Der Mitteldruck sollte so stimmen. Messe mal nach.

3/8 Zoll MD, die Maße kannst du von anderen MD-Anschlüssen abnehmen.

Gruß nach Skandinavien,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Uwe » Mi 28. Apr 2021, 22:13

Hallo Franz,

Das stimmt schon, der Mitteldruck soll laut manual zwischen 8,2 bar (205 bar Flaschendruck) und 12 bar (20 bar Flaschendruck) liegen. Sagt zumindest Lothars Manual.

Der Nemrod blæst nicht ab, der hat ein upstream (?schliesst mit dem Druck) Ventil als 2. Stufe. Deswegen das separate Sicherheitsventil.

Nur zur Beruhigung, ich habe anfangs auch nicht glauben wollen, dass der Druck so hoch sein soll und mich da langsom rangetastet. Bei geringerem MD fællt der Mitteldruck beim Atmen stark ab. Ich interpretiere das so, dass der hohe Druck notwendig ist um genug Luft nachzuliefern, habe das aber noch nicht ganz verstanden.

Gruss,

Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 16. Mär 2021, 17:06
Vorname: Uwe
Spezielle Interessen: Tauchen, drechseln, Bronze giessen und drehen ut ich auch ab und an

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Franz » Do 29. Apr 2021, 15:28

Hallo!

Diesen Scan hat mir Philipp Jungschläger zugesandt.
Gruß,
Franz

Nemrod, Snark III-Silver Lungenautomat.jpg
Nemrod, Snark III-Silver Lungenautomat.jpg (413.31 KiB) 394-mal betrachtet
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Franz » Do 29. Apr 2021, 15:38

Hier ein PDF zum Snark III Silver.

Snark_III_Silver 3.pdf
(3.92 MiB) 26-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Uwe » Do 29. Apr 2021, 21:40

Hallo Franz,

Danke fuer den Schlag in den Nacken, Du hast natuerlich Recht. Es gibt 2 Manuals, eines fuer die neuere Version des Snark 3 mit Hochdruckabgang und den Download von Dir (von cg-45) fuer die alte Version. Ich habe den alten Regler, habe allerdings das neue Manual als Referenz verwendet, das hat eine schoene Tabelle mit Druecken in bar. Im alten manual habe ich beim ueberfliegen die Druckangaben ueberlesen.

Dann muss ich mir auch das Ueberdruckventil noch einmal ansehen, im Moment kann ich jedenfalls keinen geringeren Abblasedruck einstellen, da gibt die Feder nicht her. Da muss wohl der neue O-Ring falsch sitzen oder die falsche Groesse haben. Ich werde mal den alten einbauen und schauen, was dann passiert.

Der Scan von Philipp ist interessant, danke fuer den. Nachdem ich mich gerade blamiert habe will ich mich nicht aus dem Fenster lehnen tu es aber trotzdem: Ich meine das in meinem Snark erste und zweite Stufe prinzipiell gleich aufgebaut sind und gegen den Druck øffnen, weshalb das Mitteldrucksysten ja auch zwingend ein Sicherheitsventil erfordert.

Gruss,

Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 16. Mär 2021, 17:06
Vorname: Uwe
Spezielle Interessen: Tauchen, drechseln, Bronze giessen und drehen ut ich auch ab und an

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Uwe » Do 29. Apr 2021, 21:50

Und um die Verwirrung komplett zu machen:

Scan: 7,5 bar Mitteldruck
Altes manual: 125 PSI = 8,6 bar Mitteldruck
Neues Manual: Mitteldruck abhængig vom Flaschendruck ca. 8-12 bar (ohne jetzt nachgesehen zu haben)

Ich teste mal uebers Wochenende ob sich der Mitteldruck noch signifikant mit dem Flaschendruck verændert und wæhle einen passenden Mitteldruck. Und wenn ich ein passendes Rotameter finde, messe ich mal die Lieferleistung.

Uwe
Benutzeravatar
Uwe
Nichtmitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Di 16. Mär 2021, 17:06
Vorname: Uwe
Spezielle Interessen: Tauchen, drechseln, Bronze giessen und drehen ut ich auch ab und an

Re: Èin neuer mit Nemrod Snark 3 Silver

Beitragvon Franz » Sa 8. Mai 2021, 10:21

Hallo Zusammen,

beim Dräger PA61/2 und dem Duomat wird der Mitteldruck auf 4,8 bar eingestellt. Justiert man den bei 200 bar Flaschendruck, steigt der Mitteldruck bei sich leerender Flasche an. Bei 50 bar Flaschendruck steht er bei fast 5,8 bar. Das ist ein fast 20% höherer Mitteldruck. Rein theoretisch dürfte das doch garnicht sein, wenn man dem Text unten folgt.
Ist das mit der Dynamik der Luftströmung und dem Verhalten der Membran bei verschiedenen Flaschendrücken zu erklären?

img566#.jpg

img567#.jpg


Sollte man daher den Mitteldruck bei 50 bar justieren und nicht bei 200 bar? So stünde er bei maximal 4,8 bar. Bei 5,8 bar könnte der Automat abblasen, was er jedoch nicht tut.

Hat jemand eine Wartungsanleitung von Dräger in welcher der Flaschendruck beim Justieren genannt wird?

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Vorherige

Zurück zu Zweischlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast