Dräger Shark

Dräger Shark

Beitragvon Medic » Mi 15. Mai 2019, 09:56

Hallo zusammen,

man hat mich an Euer Forum verwiesen und vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen. Ich habe hier ein paar erste Stufen vom Dräger Shark. Einen Teil möchte ich überarbeiten, da nach Entfernen der Hochdruckwelle darunter oft Schmutz oder große Mengen Silikonfett zu Tage treten.
Obwohl ich mit Druckminderern allgemein gut zurecht komme, beiße ich mir hier die Zähne aus. Speziell der Federringwickel will sich einfach nicht entfernen lassen...
Verfügt einer von Euch über entsprechende Wartungsunterlagen oder -Anweisungen? Meine Kontakte bei Dräger konnten mir leider nicht weiterhelfen.

Grüße
Marcel
Benutzeravatar
Medic
Nichtmitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 14. Mai 2019, 14:34
Wohnort: Großraum München
Vorname: Marcel
Spezielle Interessen: Atemregler-Youngtimer

Re: Dräger Shark

Beitragvon Frank » Fr 17. Mai 2019, 22:08

Hallo Marcel,

bin eigentlich mit Unterlagen gut bestückt - da muss ich aber leider passen....

Gruß

Frank
Frank
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 121
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 20:21
Wohnort: Hemmingen bei Stuttgart
Vorname: Frank
Spezielle Interessen: Tauchgeschichte, Entwicklung der Atemregler

Re: Dräger Shark

Beitragvon oxydiver » Sa 18. Mai 2019, 00:31

Hallo Marcel,

in unserem Archiv befindet sich auch nur eine Ersatzteilliste. Falls das Dein Regler ist kann ich ich mir nicht vorstellen was der "Federringwickel" ist.

Hier der Schnitt aus der Liste:
shark erste schniitt.png
shark erste schniitt.png (778.07 KiB) 227-mal betrachtet


Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 562
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Dräger Shark

Beitragvon Medic » Mi 29. Mai 2019, 14:43

Die Nr. 2, die hier als Sicherungsring bezeichnet wird. Dadurch lässt sich die Kolbenschraube (26) nicht rausdrehen. Die dreht dann einfach durch... Ich hab schon alles versucht, aber vermutlich braucht man da irgendein Werkzeug um da etwas vorzuspannen. Wie gesagt, entweder ist es ein Lamellenring oder ein Federringwickel.
Dateianhänge
Dräger_Shark_Lamellenring.jpg
Benutzeravatar
Medic
Nichtmitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 14. Mai 2019, 14:34
Wohnort: Großraum München
Vorname: Marcel
Spezielle Interessen: Atemregler-Youngtimer


Zurück zu Einschlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron