Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Tiefenmesser, Tauchcomputer, Uhren,...

Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon g.klose » So 15. Mai 2016, 16:07

Hallo zusammen

Habe den im Anhang gezeigten Tiefenmesser Barakuda "mini operator" für kleines Geld erwerben können. Er funktioniert tadellos. Allerdings frage ich mich wie man an seine Batterie rankommt. Oder braucht er gar keine? War auch schon im Netz auf der Suche nach irgendwelchen Informationen zum Gerät. Leider vergebens.
Hat vieleicht hier jemand etwas dazu oder hat einer Erfahrungen damit?
Denke das Gerät gehört mit zu den ersten elektronischen Geräten im Tauchsport.

Gruß
Günter
Dateianhänge
mini operator.JPG
Tiefenmesser Mini Operator
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 14:09
Wohnort: München
Vorname: Günter

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon Franz » Mo 16. Mai 2016, 08:17

Hallo Günter,

gratuliere, der sieht aus wie neu! Da ist mit Sicherheit eine Batterie eingebaut. Es ist erstaunlich, daß sie immernoch Strom abgibt. Das Gehäuse sollte irgendwo auseinander zuhebeln sein, vielleicht wird es durch verdeckte Schrauben zusammengehalten. Schau mal unter dem Armband nach. Bitte stelle ein paar Fotos von allen Seiten ein. Du könntest bei Barakuda nachfragen.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1143
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon УГК-1 GER » Mo 16. Mai 2016, 09:33

Moin Günter,

herzlichen Glückwunsch, sehr schönes Exemplar eines frühzeitlichen "Bottom Timers".
War wahrscheinlich nur zum Probetauchen im Wasser.
Bei so einer Gelegenheit hatte mein Buddy so einen mal im Starnberger See mit,
kann mich aber nicht mehr genau an die Rückseite erinnern.
1. Frage: LCD-Anzeige: dunkelgrau auf Hellgrau ?
2. Frage: Ist das Armband durch Schlaufen geführt und abnehmbar ?
Vermute dahinter etwas, das wie eine große Schraube aussieht und einen Schlitz hat, der zu einer alten Münze der DM-Zeit passt.
Ist dann mit einem O-Ring abgedichtet, dahinter verbirgt sich ein Schacht für ein bis zwei Knopfzellen.
Variante 2: 4 kleine Schrauben in den Ecken, flache Dichtung, möglicherweise getarnt.
Dann ist auf dem Armband eine Grundplatte, auf die das eigentliche Gerät aufgeklipst wird.
Zu erkennen daran, dass das Oberteil größer als die Grundplatte ist. Auf einem Foto der Unterseite sollte dann ein umlaufender Schlitz zu erkennen sein.
Fotos von der Unterseite mit bzw. ohne Armband und unten seitlich, von der Seite , auf der sich die Öffnung für den Drucksensor befindet (von oben zu sehen unterhalb des "Barakuda"-Schriftzuges)
würden da sehr weiterhelfen.

Grüße aus Hamburg

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: So 3. Apr 2016, 19:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon g.klose » Di 12. Jul 2016, 18:20

Hallo

und SORRY für späte Rückmeldung was denn nun ist.

1. schlechte Nachricht - das Ding ist jetzt wohl hinüber! :?
2. Ich habe wieder was gelernt. ... und ihr jetzt auch.

Also, der kleine Drehknopf kam mir nach leichten Zug plötzlich entgegen. Dahinter war der Einstellschlitz eines Spindeltrimmers zu erkennen.
Jetzt wurde seitlich probiert und dann gab's einen Knacks, der Tiefenmesser war verklebt. Nachdem ich ihn auf hatte kam eine klebrige und zähe (Silikon-)Masse unter der die Batterie und ein wenig "Wildverdrahtung" zum Vorschein.

mini operator-2.JPG
Jetzt is er offen!


mini operator-4.JPG
Detail


Ehrlich, ob ich diese klebrige Masse da raus mache um eine neue Batterie einzusetzen, weiss ich noch nicht. Auch nachdem ich nicht weiss womit ich wieder auffüllen soll. Sanitärsilikon ist hier wohl falsch.

Meine Neugier ist auf jeden Fall befriedigt!

Gruß
Günter
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 14:09
Wohnort: München
Vorname: Günter

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon УГК-1 GER » Mi 13. Jul 2016, 07:19

Herzlichen Dank für die Rückmeldung.
Sorry, diese Form von (wahrscheinlich taiwanesischer) Einwegtechnik hatte auch ich bei Produkten mit Barrakuda-Markenzeichen nicht erwartet.
Bei elektrischen Spielzeugen dieser Epoche schon öfter gesehen, aber noch nie bei ernsthaftem Tauchequipment.

Gruss

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: So 3. Apr 2016, 19:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon Franz » Mi 13. Jul 2016, 07:44

Hai Günter,

auf dem Minioperator steht "Made in Germany", die Taiwanesen sind unschuldig. . .
Ja, da kann man sich nur wundern, es ist immerwieder zum Kopfschütteln, wenn man Tauchtechnik, die für den Massenmarkt produziert worden ist, auseinanderschraubt. Außen "hui", innen "pfui". . . Das ist aber nicht bei allen Herstellern so, Barakuda ist eigentlich für gute Produkte bekannt.
An deiner Stelle würde ich die Batterie heraus pitteln und ersetzen, so kann man das Ding wenigstens vorführen.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1143
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon g.klose » Mo 25. Jul 2016, 10:43

Hallo

Jetzt liegt er erstmal im Schrank. Funktionieren täte er ja, aber wenn er schon soweit auf ist baue ich eventuell doch noch ein neue Batterie ein.
... aber jetzt überhole ich erstmal meinen Bauer Capitano Kompressor. Das ist aber eine andere Geschichte. :roll:
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 14:09
Wohnort: München
Vorname: Günter

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon Fred » So 17. Mär 2019, 15:45

Hallo,
leider habe ich de post erst heute durch Zufall gelesen und es ist inzwischen zu spät. Ich besitze den "Barakuda deep-time operator", der dem "mini Operator" ähnlich ist und kann hier einen Auszug aus der Betriebsanleitung zum Besten geben.
Der Operator wurde von der Firma Bavaria Electronic Instruments GmbH, in 90607 Rückersdorf, Weinbergstr. 2 für die Fa. Barakuda gefertigt. Mein Gerät hat die Seriennummer: 126, ist mit Sicherheit über 40 Jahre alt und die Anzeige ist immer noch in Takt!

Hier ein Auszug aus der Betriebsanleitung:
Das Gerät mißt den Druck der Wasersäule, der auf dem Taucher in der jeweiligen Tiefe lastet. Dieses Prinzip wird auch bei der Berechung der gebräuchlisten Dekompressionstabellen angewandt. Die exakte Temperaturkompensation und die damit verbundene zugesicherte Meßgenauigkeit der Elektronik bei Temperaturunterschieden von über 25° kann nur in Flüssigkeiten erfolgen und ist nach etwa 5 bis 10 Minuten abgeschlossen. Druckversuche in nicht mit Flüssigkeit gefüllten Behältern zerstört unter Umständen den Operator. Dies ist bei Druckkammerversuchen zu berücksichtigen. Das absolut druckdicht vergossene Gehäuse ist keinem altersbedingten Verschleiß unterworfen, so das sich Wartungsarbeiten erübrigen. Überbrücken sie mit angefeuchteten Fingern die beiden Kontakte auf der Vorderseite des Geräts. Die Tiefenanzeige erscheint sofort, während die Tauchzeit mit einigen Sekunden Verzögerung anläuft. Die luftdruckabhängige Anzeige der Tauchtiefe korrigieren Sie jetzt durch verdrehen der Einstellschraube, bis auf der Anzeige 00.0 erscheint. Wie bei einer guten Taucheruhr muß der Batteriewechsel von einem autorisierten Tauchsport-Fachhändler durchgeführt werden. Eine kostenlose Funktionskontrolle mit Prüfbericht durch den Hersteller rundet diesen Service ab. Ziehen Sie nie das Armband ganz aus dem Gehäuse heraus und über Sie keinen mechanischen Druck auf die Anzeige aus.

Viele Grüße
Fred Anlauf, Berlin
Benutzeravatar
Fred
Nichtmitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: So 17. Mär 2019, 14:37
Vorname: Fred
Spezielle Interessen: Ich sammle Tiefenmesser, alte Ventiele und alte Healthways- und Scubapro-Atemregler.

Re: Barakuda mini operator - Unterlagen, Batterie?

Beitragvon g.klose » Fr 22. Mär 2019, 10:31

Hallo

Es ist nie zu spät!
Der Minioperator liegt immer noch im Schrank. Zu meiner Schande habe ich mich nicht mehr um ihn gekümmert. Liegt wohl auch daran dass ich noch nicht weiss wie ich dieses klebrige Silikonzeugs ersetzen soll und ihn dann wieder verschließen soll. Er war ja nur punktuell geklebt.
Funktionieren täte er noch!
Allerdings finde ich den Satz: Wie bei einer guten Taucheruhr muß der Batteriewechsel von einem autorisierten Tauchsport-Fachhändler durchgeführt werden. spannend. Da hätte ich gerne mal zugeschaut.

Gruß
Günter
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 14:09
Wohnort: München
Vorname: Günter


Zurück zu Tauchinstrumente



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron