Taucher-Kompaß Restaurieren

Tiefenmesser, Tauchcomputer, Uhren,...

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon oxydiver » Fr 13. Jan 2017, 04:27

Franz,

der ist auch sehr schön nostalgisch. Ich hab bisher leider noch keine Fräse :-( Kommt da noch eine Dichtung zwischen die Kapsel und den Boden? Mit welchem "Rezept" willst Du das Messing schwärzen? "Meins" war ja hier: viewtopic.php?f=34&t=670&p=1887&hilit=f%C3%A4rben#p1887.

Neugierig
Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 562
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Fr 13. Jan 2017, 08:43

Hallo Micha,

der original Panerai ist komplzierter aufgebaut, hat einen Membranboden. Die Kunststoffkuppel war sicher über eine Flachdichtung abgedichtet. Das alles ist an der Attrappe nicht realisiert worden, es sind nur die sichtbaren Merkmale kopiert. Das Messing wird mit Messingschwärze aus dem Baumarkt geschwärzt. Das war eine Auftragsarbeit für Stefan, er wird den Kompass fertig machen. Sobald ich Fotos habe, werden sie hier eingestellt.

4.JPG
Hier sieht man unterhalb der Kompassrose bei "N" den gewellten Membranboden.

5.JPG
In der Mitte die Öffnung zum Membranboden.

9.JPG

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon oxydiver » Fr 13. Jan 2017, 17:52

Franz hat geschrieben: Das Messing wird mit Messingschwärze aus dem Baumarkt geschwärzt.


In welchem Baumarkt gibt es das? Mach mal Werbung/Fotos/Preis.

Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 562
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Sa 14. Jan 2017, 14:00

Hai Micha,

das gibt es in Ebay: Balistol Schnellbrünierung:

http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40 ... g&_sacat=0

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Do 23. Feb 2017, 16:46

Freunde des Erdmagnetfelds,

Stefan hat den Panerai Kompassnachbau fertig gemacht. Auch die Schnalle ist selbst gebaut.

a.jpg
b.jpg
c.jpg
d.jpg
e.jpg


: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Tommi » Do 23. Mär 2017, 23:09

moin,
na, erkennt den einer ?
Tip : " Kennen Sie den, der ist von ... "
Die Kugel schwimmt nicht mehr, würde sich da jemand herantrauen um die kleine Kugel herauszunehmen und neu aufzufüllen ?
Grüße von Tommi
Dateianhänge
DSCI0609.JPG
DSCI0609.JPG (173.05 KiB) 7500-mal betrachtet
DSCI0608.JPG
DSCI0608.JPG (169.12 KiB) 7500-mal betrachtet
Benutzeravatar
Tommi
Nichtmitglied
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 23:25
Wohnort: Kiel
Vorname: Thomas
Spezielle Interessen: Tauchen in der Kieler Förde und Anbieten von altem Gerödel

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Fr 24. Mär 2017, 07:36

Moin moin Tommi!

Hmmmm, den habe ich noch nie gesehen, steht irgendwo ein Hersteller drauf? Er scheint undicht zu sein, die Luftblase kommt mir sehr groß vor. Ist irgendwo ein Riss zu sehen? Den kann man eventuell mit Kunststoffkleber von außen abdichten.
Vielleicht reicht es danach aus, die Flüssigkeit wieder aufzufüllen. Meist ist in der transparenten Kuppel ein versiegeltes kleines Loch zu erkennen. Durch jenes hat man die Flüssigkeit eingefüllt. Das mußt Du wieder aufbohren und mit einer Injektionsnadel Kompassöl einfüllen. Das ist aber so eine Sache, verwendet man das falsche Öl, wird die Brühe trüb. Also am Besten das ganze Öl heraustropfen lassen und das Innere erstmal mit Spiritus oder Isopropylalkohol reinigen. Danach mit dünnflüssigem Silikonöl auffüllen.
Fallen innen neben der Kompassrose noch kleine Teile herum? Dann ist vielleicht das Magnetsystem abgefallen. Dann wird die Reparatur komplizierter, die Kuppel muß aufgemacht werden. . . . .

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Lekies » Fr 24. Mär 2017, 10:35

Moin Tommi, hallo Franz!,
das ist ja lustig, ich habe in den Tiefen meines Kellers den gleichen Kompass gefunden .-)

Mir hat mal jemand erzählt, dass das eigentlich modifizierte Auto- Kompasse sind, die man früher mit einem Saugnapf innen auf die Scheibe kleben konnte! Deswegen sind wohl auch (im funktionierenden Zustand) die Himmelsrichtungen genau vertauscht. Wenn er in Augenhöhe an der Windschutzscheibe klebt und du Nord vor dir siehst, fährst (tauchst) du nach Norden. Bei normalen Kompassen zeigt die Rose bei Draufsicht von oben halt genau Norden dort, wo Norden ist :-)

Volker
Dateianhänge
WP_20170324_10_39_22_Pro.jpg
WP_20170324_10_20_58_Pro.jpg
Benutzeravatar
Lekies
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 73
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:59
Vorname: Volker

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Fr 24. Mär 2017, 11:19

Volker,
kann man das Gehäuse auf der Unterseite öffnen? Das wäre zur Reparatur ideal. Dein Kompass scheint auch Flüssigkeit verloren zu haben. Bei der kleinsten Undichtigkeit verdunstet das Öl peu a peu. Hier steht ein Schiffskompass den ich alle paar Jahre wieder auffüllen darf, das Ding ist einfach nicht dicht zu kriegen.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Lekies » Fr 24. Mär 2017, 11:28

Leider ist da wirklich nur dieser kleine Tropfen grünen Siegellackes. War da ursprünglich wirklich mal Silikonöl drin? Das würde ja normalerweise nicht wegdiffundieren?! Ich wäre geneigt da einfach die Flüssigkeitgegen Spiritus auszutauschen?
Dateianhänge
WP_20170324_11_24_13_Pro.jpg
Benutzeravatar
Lekies
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 73
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:59
Vorname: Volker

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Fr 24. Mär 2017, 11:32

Volker,

Silikonöl verdunstet auch.

Bohre den Verschlußstopfen heraus und fülle wieder auf. Eine kleine Luftblase sollte drin bleiben. Spiritus müsste auch funktionieren, es könnte aber den Lack auf der Kompassrose anlösen. . .

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Fr 24. Mär 2017, 13:17

Hallo Volker,

mir fällt gerade siedend heiß ein, daß in der Mitte der Lagerstift der Kompassrose steht, da sollte man also nicht von unten hineinbohren. . .

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon oxydiver » Fr 24. Mär 2017, 13:26

Zum Füllen soll auch das IKEA SKYDD Öl gut funktionieren.

Skydd.jpg
Skydd.jpg (40.83 KiB) 8511-mal betrachtet


Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 562
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » So 26. Mär 2017, 09:33

Hallo Micha,

ist das IKEA-Öl dünnflüssig, fast wie Wasser? Steht hinten drauf, was drin ist, hast du das schonmal verwendet?

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon oxydiver » Mo 27. Mär 2017, 04:48

Hallo Franz,

der Tip war mal von ATRA, hatte ich glaube schon mal irgendwo hier im Forum erwähnt. Eigene Erfahrungen habe ich nicht.

Gruß Micha

Edit: Google sagt, "Es besteht ausschließlich aus Paraffinöl (Weißöl), ist also ein Mineralöl."
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 562
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Mo 27. Mär 2017, 12:55

Freunde des Erdmagnetfeldes,

Atra schreibt zum Elchöl:

Das IKEA Öl ist wie Salatöl. Bleibt auch über Jahre klar und flockt nicht.
Es hat auch gute isolatorische Eingenschaften. Benutze es für meine Verbindungen zwischen meinen Rebreathern und den Computern, als Sicherung gegen Salzwasser. Dabei werden die Kontakte geschützt und es gibt keine Kriechströme.


Dickflüssig wie Salatöl eignet sich nicht für kleine Kompasse, das bremst zu sehr. . . Die Kompassrose wird auch mal ein paar Grad daneben stehen bleiben.
Bei Tiefenmessern spielt die Viskosität kaum eine Rolle.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Lekies » So 2. Apr 2017, 18:09

Ixh glaube nicht, dass da ein Lagerstift drin ist. Es gibt ja eigentlich auch keine Rose, es ist ja vielmehr eine Kugel, die frei im Gehäuse schwimmt....
Benutzeravatar
Lekies
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 73
Registriert: So 26. Jun 2011, 19:59
Vorname: Volker

Re: Taucher-Kompaß Restaurieren

Beitragvon Franz » Mi 5. Aug 2020, 15:11

Hallo Zusammen,

schaut mal was nach ein paar Jahren passiert, wenn das Öl zu aggressiv ist:

L1260858#.jpg

Es hat die Kompassrose aus Messing zerfressen. . . . Verwendet wurde ein Silikonöl speziell für Kompasse ? : ((

Schade um den schönen PL 40 aus Tschechien.

Kompas PL-40_1.jpg

Eine Ersatzrose läßt sich mit wohl kaum mehr auftreiben, Ich frage trotzdem mal drüben nach.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 989
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Vorherige

Zurück zu Tauchinstrumente



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast