Tiefenmesser-unbekannt

Tiefenmesser, Tauchcomputer, Uhren,...

Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon Siggi » So 14. Aug 2016, 17:02

Hallo Leute,

benötige evtl. Hilfe oder Tipps zu dem Tiefenmesser eines mir unbekannten Herstellers.

a) wie bekomme ich den Zeiger von der Achse um das Ziffernblatt zu reinigen?
b) wie bekomme ich das trübe gewordene Oil aus dem Kompassglass (Kunstoff) und welches Oil wieder neu herein?

"es liegt mir schon daran diesem Instrument wieder Leben einzuhauchen" :)

Für evtl. Antworten und Tipps bedanke ich mich im Voraus
mit tauchsportlichem Gruß
Siggi

1-TM-unb.JPG
TM - komplett
1-TM-unb.JPG (57.73 KiB) 6674-mal betrachtet
2-TM-unb.JPG
TM - geöffnet
2-TM-unb.JPG (59.27 KiB) 6674-mal betrachtet
3-TM-unb.JPG
TM - Kompasskapsel
3-TM-unb.JPG (52.45 KiB) 6674-mal betrachtet
4-TM-unb.JPG
TM - Gehäuseunterseite
4-TM-unb.JPG (59.38 KiB) 6674-mal betrachtet
5-TM-unb.JPG
TM - Gehäuseoberseite mit Zifferblatt und Zeiger
5-TM-unb.JPG (58.04 KiB) 6674-mal betrachtet
Benutzeravatar
Siggi
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 21. Mai 2013, 23:36
Wohnort: Lütjensee / Kreis Stormarn / Schleswig-Holstein
Vorname: Siegfried (Siggi)
Spezielle Interessen: tauchen mit Zweischlauchautomaten; alte Tauchtechnik.

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon Franz » Mo 15. Aug 2016, 07:02

Moin Siggi!

Das ist ein Tiefenmesser des fürther Herstellers "Wilkie", Typ 251 GC mit 80m-Skala.
TM Wilkie 251 GC 80 m.jpg

Den Zeiger kannst Du leicht entfernen. Von beiden Seiten mit zwei kleinen Schraubenziehern unter die Mitte greifen und hoch hebeln. Ein kleiner Tropfen WD40 von oben auf die Zeigerachse erleichtert die Sache falls der TM vorher "ertrunken" war und korrodiert ist. Das ist bei deinem Instrument nicht der Fall. Du kannst den Zeiger auch beim Uhrmacher mit einem speziellen Abzieher entfernen lassen.
Das trübe Kompassöl wird über eine seitliche Bohrung abgelassen. Die sieht man am Rande der gewölbten Kunststoffkuppel, sie ist mit 2k Kleber versiegelt. Wieder aufbohren und eine kleine Schur als "Docht" hineinstecken, damit das Öl ablaufen kann. Schneller gehts wenn man das Öl mit einer Einwegspritze absaugt. Spiritus oder Isopropyl-Alkohol mit der Spritze zum Reinigen einfüllen. Auf keinen Fall Verdünner verwenden. Mit dünnflüssigem Silikonöl wieder auffüllen und wieder entleeren damit der restliche Alkohol noch mit raus kommt. Dann wieder Auffüllen und mit Zweikomponentenkleber Versiegeln. Vor dem letzten Auffüllen die Kompaßkapsel ins Gefrierfach stellen, damit sich alle Gase herauslösen, sonst hast Du am Ende eine mini Luftblase drin. Die stört aber nicht.
Die Kuppel vorher pollieren, falls sie verkratzt ist. Hast Du eine Pollierscheibe?
Das Zifferblatt kann man herausnehmen nachdem die Gummidichtung vorsichtig herausgehebelt worden ist. Achtung, bei dieser "OP" kann leicht das Zifferblatt verkratzt werden. Am besten von oben mit einer Nadel zwischen Gehäuse und Dichtung greifen. Zum Reinigen Seifenwasser oder Spiritus verwenden.
Darunter sieht man die Burdonröhre und die Drehmechanik, da nix dran machen, nur im Ultraschallbad reinigen. Hier das Innenleben eines ähnlichen Modells von WIKA:
L1100223.jpg

Das PVC-Armband bekommt man durch Erhitzen im Wasserbad wieder gerade.

: )
Franz
Zuletzt geändert von Franz am Mo 15. Aug 2016, 07:34, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon УГК-1 GER » Mo 15. Aug 2016, 07:22

Moin Siggi,

1. das Teil ist mir leider auch nicht bekannt.
2. das Zifferblatt des Tiefenmessers kannst du mit Hilfe eines Q-Tip Wattestäbchens reinigen, ohne die Nadel entfernen zu müssen.
Da die Skala auf (offensichtlich) Alu aufgedruckt wurde: Druckfarben sind häufig auf Alkoholbasis, also beim Reinigen keinen Spiritus oder Aceton verwenden, sondern erstmal vorsichtig mit Wasser bzw. Wasser und Spülmittel anfangen.
3. Vom Kompasskapsel hätte ich gern mal ein Foto von der Unterseite.
Suche hier einen kleinen "Knubbel", möglicherweise in einem Bereich, in dem keine Ziffern auf dem Zifferblatt gedruckt sind.
Hier könnte das Öl ursprünglich eingefüllt worden und das Loch dann mit Kunstoffmasse wieder verschlossen worden sein.
In diesem Bereich kann dann V O R S I C H T I G ein Loch mit ca 1-1,5 mm Duchmesser gebohrt werden (Dremel/Proxxon oder Stiftenklöbchen).
Durch dieses Loch kann dann die Nadel einer Einwegspritze (aus der Apotheke) eingeführt und das alte Öl abgesaugt werden.
Die Einfuhr einer Reinigungsflüssigkeit ist ebenso möglich, für eine Bedruckung der Kompassnadel siehe Hinweis unter 2..
Mögliche Reinigungsflüssigkeiten erstmal äußerlich am Rand der Kompasskapsel ausprobieren, ebenso das neue Öl, bevor es eingefüllt wird.
Wenn das neue Öl drin ist, die Bohrung mit einem Stopfen aus klarem Kunsttoff und/oder mit 5-min Epoxy-Kleber (glasklar) wieder verschließen.
Solltest Du persönliche Hilfe benötigen, bitte "Bescheid", bis auf Einwegspritze und neuem Öl hätte ich alles im Werkstattkeller.

Gruss in den Osten (von Hamburg)

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: So 3. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon Siggi » Mo 15. Aug 2016, 22:20

Moin Franz, moin Hajo !!

Vielen Dank für eure Tipps!! Das Füllloch der Kompasskapsel habe ich dann mit Hilfe einer "Lupe" am Rande gefunden.

Also werde ich mir die nötigen Utensilien besorgen; Einwegspritze, Nadel Oil etc. und die Operation `mal angehen!!

Was mir ein wenig Sorgen macht ist die Dichtung (erscheint ein bisl bröselig); aber wir werden sehen!!

Auf dem Bild mit dem Ziffernblatt ist eine Schlitzschraube zu sehen; vermutlich um die Nullung zu justieren??

Auf dem anderen Bild ist nochmals die Kompasskapsel mit Schleifspuren von innen?
Blau ist trüb während Rot klar ist???? :o

Mal schauen was sich während der OP noch so ergibt!! :)

Bis später - Grüße aus dem Kreise "Stormarn"

Siggi
Dateianhänge
TM-Trübung.JPG
TM-Trübung.JPG (83.92 KiB) 6639-mal betrachtet
TM-Nullung.JPG
TM-Nullung.JPG (82.33 KiB) 6639-mal betrachtet
Benutzeravatar
Siggi
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 21. Mai 2013, 23:36
Wohnort: Lütjensee / Kreis Stormarn / Schleswig-Holstein
Vorname: Siegfried (Siggi)
Spezielle Interessen: tauchen mit Zweischlauchautomaten; alte Tauchtechnik.

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon Franz » Di 16. Aug 2016, 06:23

Moin Sigi!

Die Dichtungen sind fast immer verhärtet. Sollte sie bei der Demontage kaputt gehen, bleibt nur der Nachbau. Die Form ist einfach, man könnte sie aus Silikon gießen. Die Kompasskapsel ist auf der Unterseite am Umfang schräg und drückt die Dichtung seitlich an die Innenwand des Gehäuses. Das könnte auch mit einem O-Ring funktionieren. . . Am besten mal ausprobieren.

Die Schlitzschraube dient zur Fixierung vom Zifferblatt, welches an der Stelle außen eine Einkerbung hat. Die Nullstellung kann nicht geregelt werden. Bei der Montage wird der Zeiger in Nullstellung auf die Achse gedrückt, das war’s.

Schleifspuren, ich kann mir nicht vorstellen daß die Nadel die Kapsel innen ankratzt. Vielleicht ist das nur eine Täuschung. Unter der rot-weißen Kompaßnadel sitzt noch ein transparentes ovales Kunststoffteil. Das sind kurze Stabilisierungsflügel, die im 90°-Winkel zur Magnetnadel angeordnet sind. Sie sind in meinem Foto weiter ober zu erkennen. Die Flügel halten die Nadel besser in Balance und haben in der Flüssigkeit zusätzliche Bremswirkung. Darauf hatte Wilkie ein Patent. Zu Wilkie gibt es hier weitere Informationen: http://compassmuseum.com/wrist/wrist_d4.htm#WILKIE

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon Lothar » Di 23. Aug 2016, 17:52

Hallo Franz, Hajo und Siggi,
aus den Beiträgen würde ich gern ein kleines Artikelchen für die TH7 machen.
Gebt Ihr für den Text und die Bilder Eure Zustimmung?
Benutzeravatar
Lothar
Kassenwart
 
Beiträge: 304
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 20:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon Franz » Di 23. Aug 2016, 18:01

Lieber Lothar,
von meiner Seite, gerne.
Über mechanische Tiefenmesser aus Deutschland möchte ich in einer der nächsten Ausgaben ausführlich schreiben und habe schon vieles dazu in der Schublade. Um die Reparatur oder Restaurierung wird es dabei nicht gehen, sondern um verschiedene Hersteller und technische Varianten.

Mit tiefem Gruß,
: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon Siggi » Fr 9. Sep 2016, 20:32

Lothar hat geschrieben:Hallo Franz, Hajo und Siggi,
aus den Beiträgen würde ich gern ein kleines Artikelchen für die TH7 machen.
Gebt Ihr für den Text und die Bilder Eure Zustimmung?


Hallo Lothar,
von mir hast Du natürlich auch die Freigabe für TH7 :)

Es geht demnächst auch weiter mit meinen "Patienten"

:-) Siggi
Benutzeravatar
Siggi
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 21. Mai 2013, 23:36
Wohnort: Lütjensee / Kreis Stormarn / Schleswig-Holstein
Vorname: Siegfried (Siggi)
Spezielle Interessen: tauchen mit Zweischlauchautomaten; alte Tauchtechnik.

Re: Tiefenmesser-unbekannt

Beitragvon УГК-1 GER » Di 13. Sep 2016, 08:26

Moin Lothar,

selbstverständlich darfst Du auf mein bisschen Text auch gern zugreifen.

Gruss

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: So 3. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.


Zurück zu Tauchinstrumente



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron