Nachbau des Tauchanzugs von Peter Kreeft

Meinungen, Fragen, Diskussionen zu Themen, die in keine der obigen Kategorien passen

Re: Nachbau des Tauchanzugs von Peter Kreeft

Beitragvon stg53 » Fr 6. Apr 2018, 10:50

Moin Franz!
Weiß nicht was das jetzt soll. Die Parameter für den Testtauchgang diskutieren wir ja nun nicht erst am heutigen Tag. wenn du das Anforderungsprofil geändert hast, musst du es sagen.
Ich habe in meinen letzten Text ziemlich eindeutig erklärt, dass für mich ein Zeitunterschied von 28-40 Jahren eben nicht eine Lösungssuche um 1800 darstellt.
Wieso soll ich etwas skizzieren, was wir schon durchgekaut haben??? Die gekreuzten Gurte + Bauchgurt waren für das 2. Testtauchen vorgesehen, sie liegen bei mir in der Kiste. Christian, Michael und ich sind ja bis zum abblasen des 2. Testevent davon ausgegangen, diese zu verwenden.
meine Vorstellungen dazu habe ich im Forum und intern dargelegt. 2x 10kg Bleisandalen und dann mit Blei oder Eisenstücken so lange behängen, bis er unten bleibt. lies mal nach, dann siehst du, dass ich da nach dem 1. Test schon meine Gedanken gemacht habe.
#Ulf
stg53
Beisitzer
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 15. Okt 2012, 12:00
Vorname: Ulf
Spezielle Interessen: Taucherhelme (nur Deutschland)
DDR Tauchtechnik

Re: Nachbau des Tauchanzugs von Peter Kreeft

Beitragvon Franz » Fr 6. Apr 2018, 11:41

Ulf,

über den zweiten Testtauchgang habe ich nichts geäußert oder am Anforderungsprofil etwas ändern wollen.

Die Kreuzgurte sind eine übliche Lösung aus der Zeit um 1800 beim Militär und sicher auch anderswo. Kreeft kann das so gemacht haben, wir wissen es nicht. Die Darstellungen von Bikkers und Rouquayrol Denayrouze mit solchen Achsel-Gewichten lassen den Schluß zu, daß es möglich gewesen sein könnte, das Peter K. das eventuel auch so gemacht hat. Jede Lösung für das Gurt und Gewichtssystem, das wir finden wird immer auf Vermutungen beruhen.

Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Nachbau des Tauchanzugs von Peter Kreeft

Beitragvon Franz » So 8. Apr 2018, 06:47

Hallo Zusammen!

John Bevan hat interessantes zu frühen Helmtauchergewichtsystemen beigetragen:

1.1 - 18 Goodrich lores.jpg
Deane Gewichte um 1830. Wir können aus bekannten Gründen keinen Bauchgurt verwenden.
a) Es würde mit der Bauchkausche Probleme geben
b) Die Anzugnähte im Bereich der Bauchkausche würden zusätzlich belastet.
c) Wir brauchen ein Gurtsystem, daß Kreefts leichten Lederhelm auf den Schultern hält. Das ist der wichtigste Grund. Der Deane Helm ist aus Kupfer gewesen und war dadurch viel schwerer.
1.1 - 18 Goodrich lores.jpg (79.04 KiB) 78-mal betrachtet


Weights.jpeg
Deane Gewichte von 1832. Man hat damals wohl schnell gemerkt, daß es besser ist den Helm direkt mit Gewichten zu belasten. Dieses System hat sich im Prinzip bis heute erhalten.


CAD on RG detail 2#.jpg
Die 1832er Variante im Einsatz. Auch hier sieht man, wie auf den Kreeft-Stichen, unrealistische Details. Der Halsdurchmesser am Helm ist viel zu klein.


: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Nachbau des Tauchanzugs von Peter Kreeft

Beitragvon Franz » So 15. Apr 2018, 09:40

Hallo!

Hier ein kurzer Zwischenbericht von unseren Baustellen:

- Anzug und Schläuche sind in der Mache.
- Metallteile, die kauschen sind unterwegs zum Lederschneider. Rob macht einen Helmdummy.
- Balg, die Finanzierung steht noch nicht. Drückt mal die Daumen.

Falls der Balg nicht zeitig fertig wird, sollten wir über Alternativen nachdenken. Die Sichtweite im stralsunder Hafenbecken sind nur anderthalb Meter. Tiefer sollte nicht getaucht werden. Wir könnten Michas Testbalg nochmal zu Ehren kommen lassen. . .
Gottfried hat einen alten Feuerwehrbalg, er prüft ob damit ebenfalls gepumpt werden kann.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Nachbau des Tauchanzugs von Peter Kreeft

Beitragvon Franz » Mi 18. Apr 2018, 10:02

Hallo Zusammen!

Es geht nochmal um die Gewichte. Wir müssen darüber nachdenken, wieviel Blei benötigt wird. Christian war mit 36 kg im Wasser, die haben gerade so gereicht. Der kuglige Helm wird mehr Auftrieb haben, ich schätze so um die 5 kg. Die Kauschen wiegen 3 kg. Helmfenster und Schlauchanschlüsse werden mehr wiegen als beim Testanzug, schätzungsweise 3 kg. Der Mehrauftrieb des Helms wäre damit ausgeglichen. Da Christians 36 kg zu wenig waren, sollten wir in Summe auf 38- 40 kg Bleigewicht zu gehen:

- 10 kg für jede Bleisandale
- 8 kg für jedes Achselgewicht
- 2 x 2 kg Zusatzgewichte zum Anhängen.

Zeichnung Achselgewicht mit Zusatzgewicht:
img171# Kopie.jpg
Die 2 kg Gewichte werden der einfachheithalber rund mit einem seitlichen Loch für einen Tampen, mit dem binden wir sie ans Achselgewicht.
Das Achselgewicht bekommt ein entsprechendes Loch oben in der Mitte. So können wir den Nachbau je nach Bedarf tarieren. Peter K. würde sagen: "behängen". . . .


Mit 38 - 40 kg Gruß,
: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Vorherige

Zurück zu Sonstiges



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron