Erste Stufe Cyclon 300

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon Franz » Mo 18. Jul 2016, 11:34

Hallo Günter,

danke für die Tips.

Von der Verwendung der ersten Stufe von Dräger werde ich absehen, diese hat zwar ein Überdruckventil aber ich weis nicht was passieren kann wenn sie mit 12 bar betrieben wird. Zudem ist die Luftlieferleistung unbekannt. Derzeit ist ein Baramat 2002 an dem Druckminderer montiert. Irgendwer hat mir erzählt der Baramat sei ein "Witwenmacher", deshalb die Idee mit dem Cyclon.

Was würde eine Revision des Cyclon 300 bei dir kosten? Dazu neue Verschleißteile wie Schlauch, Blasenabweiser, Membran, Mundstück etc.

Damit das Reservegerät möglichst klein bleibt und in die Jackettasche passt, könnte der Finimeter direkt in die erste Stufe geschraubt werden.

: )
Franz
Zuletzt geändert von Franz am Mo 18. Jul 2016, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon g.klose » Mo 18. Jul 2016, 14:13

Hallo Franz

Alsoooo, vorher noch ein paar Fragen an Dich um Kosten klein zu halten und Probleme zu vermeiden.
Die Schläuche gibt es nicht mehr. Ich habe aber noch einen originalen Schlauch mit G1/8" Anschluss. Ist deiner porös, brüchig oder hart? Wenn nicht kann er dran bleiben. Ansonsten kann man auch mit Adapter aktuelle Poseidon Schläuche verwenden. Gebrauchte Blasenabweiser habe ich noch da.
So, nun kommen die Probleme.
1. Die Mundstücke für die alten Metallmundstückrohre gibt es auch nicht mehr. Ist dein Mundstück defekt (abgebissene Beisswarzen sehe ich jetzt nicht, ist es porös oder hat es Löcher)? Das Mundstückrohr für aktuelle Mundstücke gibt es in Kunststoff und Metall bei Poseidon, allerdings unverschämt teuer.
2. Die Membranen. Schau mal, da wo der Luftduschknopf ist, rein. Ist es da schwarz oder weiss. Schwarz ist schlecht. Die alten Gummimembranen müssen raus. Und wenn hier noch eine Gummimembrane drin ist, wird die Ausatemmembrane wohl auch noch aus Gummi sein. Die Membranen sind auch ganz schön teuer, aber Einatemmembranen hätte ich auch noch gebraucht da.
3. Normalerweise arbeite ich exklusiv für einen Laden, das Divecenter Paradise in München, der mir den Erwerb der Lizenzen ermöglicht. Muss also erst mal nachfragen ob ich die jeweiligen Service-Kits kriege.

Zu den Kosten:

Für die Revision, sofern nix besonderes dazu kommt, verlange ich 20 Euro pro Stufe. Dazu kommen die Service-Kits und die Ersatzteile. In diesem Fall dann halt moderate Gebrauchtpreise (muss ich erst kalkulieren).
Nur noch als Vorbemerkung. In der zweiten Stufe, können je nach vorhergehenden "Wartung und Pflege" böse Kosten entstehen. Würde Dich dann, bevor ich weitermache, natürlich anschreiben.

Nur zur Info, den Regler könnte jeder von Poseidon zertifizierte Shop revisionieren.

Ach ja, zur Finimeter-Lösung. Bitte denke an die Gewinde. Es sind an allen Anschlüssen, also auch am Hochdruckanschluss G 1/8". Sorry, aber ich habe schon zuviele zermurkste Cyklon Gehäuse in der Hand gehabt. Langsam geht mein Lager zu Ende.

Gruß
Günter
Zuletzt geändert von g.klose am Di 19. Jul 2016, 18:18, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 15:09
Wohnort: München
Vorname: Günter

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon Franz » Mo 18. Jul 2016, 15:06

Günter,

für den Finimeter habe ich eine Lösung mit passendem Gewinde gefunden:

L1160442.JPG
Die Druckmesser von Dräger passen, das Gewinde muß jedoch gekürzt werden. Das kann ich an einer Drehbank machen. Fürs Foto habe ich einen Finimeter von Loosco montiert.

Das Originalmundstück ist noch OK, passende Mundstücke von Dräger habe ich auch hier. Die Membran ist aus Silikon : )) Der Schlauch sieht noch gut aus ist aber Jahrzehnte alt. Um Überraschungen zu vermeiden, wird er ausgetauscht.

Kann der Reglerschlauch statt an "R" auch an "U" angeschlossen werden?

Ich traue mir zu mit Hilfe der Wartungsanleitung den Regler zu zerlegen und mache ein paar Fotos. So kann entschieden werden, welche Teile noch auszutauschen sind. Der Luftduschenknopf und der schwarze Blasenabweiser sehen arg mitgenommen aus, die sollten ausgetauscht werden.

In deinem Profilbild sehe ich, daß Du mit Zweischlauchreglern tauchst, welche verwendest Du? Von der Länge der Faltenschläuche tippe ich auf einen Franzosen. Hier kann ich Zweischlauchregler warten und einstellen, habe also etwas Erfahrung. Von den Dräger Zweischlauchreglern kann ich die Hauptmembran mit Silikonfolie runderneuern und habe einiges an Ersatzteilen.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon g.klose » Di 19. Jul 2016, 07:18

Hallo Franz

Also die Lösung mit dem Manometer sieht richtig gut aus!
Beim Schlauch hätte ich wenig Bedenken solange er nicht porös, hart oder Blasen macht. Einfach mal feste biegen, wenn dann nichts aufreisst ist er gut. Die Poseidon Schläuche sind richtig gut!
Aber bei Poseidon ist das mit den Schläuchen auch kein Problem. Es gibt sie alle neu und für den alten Cyklon ist der Adapter auch zu haben. Aber ich denke davon hast Du genug.
Bis auf den Hochdruckanschluss, was an dieser Stufe ja möglich wäre, kannst Du den Regler anschliessen wo Du willst. Haben alle den selben Durchfluss. Erst beim Cyklon 5000 gibts Unterschiede. Das "U" steht übrigens für "Unisuit", den Trocki von Poseidon. Luftduschknopf und Blasenabweiser sind regulär als Ersatzteil erhältlich. Blasenabweiser hätte ich auch gebraucht da.
Gerne gehen durch unvorsichtiges Öffnen Teile der 2.Stufe kaputt. Besonders der Kipphebel und das Ventilgehäuse sind gefährdete Bauteile. Die 1.Stufe ist relativ unempfindlich. Eventuell kann hier der Ventilkegel abgenutzt oder durch Korrosion beschädigt sein.
Tja, Poseidon ist der einzige Hersteller der noch Ersatzteile für Regler mit einem so hohen Alter standardmäßig hat. Verschleißteile sowieso! Allerdings lässt sich Poseidon diesen Service auch bezahlen!

Tauchen tue ich mit verschiedenen Reglern. Auf dem Profilbild ist jedenfalls ein La Spirotechnique Royal Mistral (letzte Baureihe - schwarz/gelbes Logo) zu sehen. Zur Ergänzung suche da noch ein schönes altes Spirotechnique Fini. Ansonsten habe ich noch, als Urlaubsregler und natürlich auch Kaltwasser sowie nitroxtauglich, einen Scubapro G250 Crystal / R190 Clear Blue. Siehe Anhang.
Anspruchsvollere TG machen ich aber mit meinen Poseidon Xstream. Einer davon darf auch immer mit dem Royal Mistral als Backup baden gehen.

Nachdem ich mir mein Hobby ja im Nebengewerbe finanziere, habe ich mittlerweile Lizenzen für Poseidon, Aqualung (somit auch Apeks, La Spirotechnique, US-Diver), Nautec, Suunto, Scubapro und Subgear / Seemann.
Teile für das Zweischlauchschätzchen habe ich mir aus USA kommen lassen. Einige, ganz wenige, gibt's auch noch direkt bei Aqualung. Ist ja der Nachfolger von La Spirotechnique.

Gruß
Günter
Dateianhänge
Scubapro.JPG
Scubapro.JPG (115.16 KiB) 2642-mal betrachtet
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 15:09
Wohnort: München
Vorname: Günter

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon Franz » Do 21. Jul 2016, 08:47

Günter,

wegen einem La Spirotechnique Finimeter höre ich mich mal bei unseren französischen Freunden um,

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon oxydiver » Do 21. Jul 2016, 18:08

Hallo Günter,

Gerade die 2.Stufe ist empfindlich und braucht dringend eine regelmässige Wartung. Ansonsten wird 's teuer.


Ich war eigenlich auch der Meinung das da nix besonders passieren kann, vorausgesetzt die Membranen gehen nicht kaputt. Wo siehst Du denn da besondere Probleme? Die 300er sind fast so meine modernsten PRESSLUFT Zweit-Regler :-)

k+z_web.jpg


Das schöne replica Logo stammt übrigens von Lothar...
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 530
Registriert: So 16. Okt 2011, 20:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon Lekies » Do 21. Jul 2016, 20:23

da die 300er Stufen mittlerweile ja alle älter als 30 Jahre sind, haben die meisten auch schon viel erlebt. Da fällt eine 2.Stufe schonmal runter und das Ausatemgehäuse verbiegt sich um ein paar 10tel mm und der Revisionör wundert sich, warum das Ding nicht einzustellen ist ...(bläst ab, bläst nicht ab, bläst ab, bläst nicht ab usw) Membranen werden im Laufe der zeit unrund (gilt leider auch dür die aus Silikon). Und je nachdem wie begabt der letzte Schrauber war (schrieb Günther ja schon) kann man den Kniehebel und/oder Das Niederdruckgehäuse zerstören, wenn man die 2.Stufe in der falschen Reihenfolge zerlegt (Die Ausatemkapsel muss immer als erstes runter) Dann kanns immer noch passieren, dass die Überwurfmutter am Schlauch so verbacken ist, dass sie sich nur mit Gewalt lösen lässt - was kritisch ist, denn das Mundstücksrohr ist nicht aus Edelstahl (Ich habe dafür eine sündteure Belzer Schonbackenzange). Gerade bei alten Automaten sind dann auch gerne die Gewinde vergniedelt.... 1.000 Möglichkeiten warum es manchmal bei so einer alten Sufe Probleme gibt.

Wenn man dann dem stolzen Besitzer sagt, was die Ersatzteile kosten und dass es doch so schöne tolle preiswerte neue Automaten gibt, bekommst du als Schrauber einen entgeisterten Blick: Der lief doch noch bestens bevor ich ihn zu dir gebracht habe... aber nach 20 Jahren sollte er mal ne Wartung kriegen....

Volker (auch lizenzierter Poseidon Schrauber)
Benutzeravatar
Lekies
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 92
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:59
Vorname: Volker

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon g.klose » Do 21. Jul 2016, 22:28

Hallo zusammen

Probleme können entstehen wenn man die 2.Stufe falsch zerlegt. Als erstes muss das Membrangehäuse runter, dann das Ventilgehäuse ausbauen. Auch beim abschrauben des Schlauches kann es zu bösen Schäden kommen. Nämlich dann wenn das Schlauchanschlussgewinde, aus welchen Gründen auch immer, fest ist. Oft, besonders gerne bei den neuen Kunststoffmundstückrohren, dreht dann des Ventilgehäuse im Mundstückrohr. Schaden siehe Bild im Anhang. Hier ist die rechte obere Führungsnase aufgebogen. Zurückbiegen nicht erlaubt, bricht gerne!
Als nächstes kann sich der kleine Stift am Kipphebel verbiegen wenn der einstellbare Ventilsitz vor dem Kipphebel demontiert wird. Siehe wieder Bild im Anhang. Ach hier gilt, zurückbiegen nicht erlaubt, bricht gerne!
Die Einatemmembrane kann leicht überprüft werden. Einfach im eingebauten Zustand am Röhrchen der Membrane ziehen, wenn sie in Ordnung ist springt sie von allein wieder zurück. Ansonsten sollte sie getauscht werden.
Und das empfindlichste Ist der Ventilkolben. Da ist ein kleines Kugelgelenk dran und das MUSS regelmässig gepflegt werden, sonst wird es fest und der Regler bleibt nicht mehr dicht. Ausserdem löst sich hier bei mangelder Pflege der Chrom unter der Feder. Dann kann der Einatemwert einfach nicht mehr erreicht werden. Auch die Feder selbst erlahmt. Dann bläst der Regler schneller ab. Ich wechsle diese bei jeder zweiten Revision, also alle 6 Jahre. Und zu guter Letzt bleibt noch das Gelenk des Kipphebel. Wenn sich da Dreck / Kalk ansetzt gehen die Eiatemwerte auch in den Keller. Lange Rede, auch ein Poseidon braucht seine regelmäßigen Streicheleinheiten. Dann allerdings kann er, auch weil Poseidon immer noch Verschleißteile liefert (es gibt sogar noch den Sitz für den Junior), uralt werden.

Ansonsten kann ich den Schilderungen von Volker nichts mehr hinzufügen. Unsere Erlebnisse mit Kunden sind die selben.

Gruß
Günter
Dateianhänge
1.jpg
defekter Kipphebel - falsche Demontage
2.jpg
defektes Ventilgehäuse - entstanden beim demontieren des Schlauches
Zuletzt geändert von g.klose am Mo 25. Jul 2016, 11:33, insgesamt 6-mal geändert.
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 15:09
Wohnort: München
Vorname: Günter

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon g.klose » Do 21. Jul 2016, 22:32

Franz hat geschrieben:Günter,

wegen einem La Spirotechnique Finimeter höre ich mich mal bei unseren französischen Freunden um,

: )
Franz

Hallo Franz

Ganz großes Dankeschön!

Habe heute nachgefragt. Service-Kits für deinen Regler würde ich für eine Revision bekommen. Und schau noch die Bilder und mein Geschriebens in meinem Beitrag an. Sofern keine dieser Schäden vorliegt sieht es gut aus
Solltes Du also noch Interesse haben, melde Dich.

Gruß
Günter
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 15:09
Wohnort: München
Vorname: Günter

Re: Erste Stufe Cyclon 300

Beitragvon Franz » Mo 25. Jul 2016, 10:59

Hallo Günter,
zum Finimeter gab es bisher keine Rückmeldung aus Frankreich, ich bleibe aber am Ball. Die Franzusen können mit "Finimeter" nur selten etwas anfangen, obwohl das Wort in Frankreich in der 1940ern kreiert wurde. Der Druckmesser zeigt an wenn die Luft "fini" ist. . . Der Begriff hat sich nur in Deutschland etabliert.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

VorherigeNächste

Zurück zu Einschlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast