Dräger Secor 300

Dräger Secor 300

Beitragvon Franz » Sa 11. Okt 2014, 12:55

Hallo!

Hat jemad solche Schnittzeichnungen zum Dräger Secor 200 oder 300?

Secor 300 S#.jpg


: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 986
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Siggi » Mi 14. Jan 2015, 21:47

Hallo Franz,
Ich habe eine Gebrauchsanweisung eines SECOR 200 als 4.Ausgabe von September 1974 im Original.
Inhalt: Beschreibung; Gebrauch; Wartung; Instandsetzung; Ersatzteile incl. Explosionszeichnung

bei Interesse kann ich Dir es als SCAN per MAIL schicken?!

Ich brauche für einen SECOR 300 eine Schraube für den HP-Anschluss; hast Du evtl. so etwas noch in der "Kruschkiste" ?

Grüße aus dem Norden
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 21. Mai 2013, 22:36
Wohnort: Lütjensee / Kreis Stormarn / Schleswig-Holstein
Vorname: Siegfried (Siggi)
Spezielle Interessen: tauchen mit Zweischlauchautomaten; alte Tauchtechnik.

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Franz » Mi 14. Jan 2015, 23:55

Moin Siggi!

Danke für das Angebot, schicke mir bitte den Scan von der Bedienungsanleitung.

Meinst Du eine Blindschraube für den HP- Anschluß? Die hatten meist ein M10 x 1 Gewinde, es gab aber auch erste Stufen mit englischem Gewinde. Kannst Du mal nachmessen?

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 986
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Franz » Mo 23. Nov 2015, 10:20

Männer,

hier bekommt man Mitteldruckschlauch als Meterware:
http://www.dtuag.eu/product_info.php?products_id=6255

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 986
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Franz » Mi 8. Apr 2020, 13:35

Hai!
Hat jemand von den Aufklebern für den Secor 300, sie haben einen Durchmesser von 20 mm (obere Abbildung)?
Im Tausch gäbe is von mir welche zum Mono- oder Duomat.

img786.jpg


Mit einem zerkratzen Bäpper geht unsereins nicht ins Wasser.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 986
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Lothar » Mi 8. Apr 2020, 16:08

Hallo,
der HD-Anschluss beim Secor300 hat laut Dräger-Handbuch R1/8" (heute G1/8"),
also einen Durchm. außen von 9,728 mm, innen von 8,848 mm (Bohrung 8,6 mm) und 28 Gängen/inch (Steigung 0,907).
Das ist nach ISO 228 (DIN 259), BSPP (British Standard Pipe Parallel).
Schneideisen müsste ich haben, wenn Du's selbst versuchen willst.
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 243
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon g.klose » Mi 8. Apr 2020, 19:22

Hallo zusammen
Möchte mich mal kurz einmischen.
Das heutige HD-Gewinde hat UNF 7/16", Mitteldruck UNF 3/8". Bei Poseidon gibt es regulär Adapter von R 1/8" auf UNF 7/16".
Denn die alten Cyklon 300 1.Stufen hatten auf allen Anschlüssen R 1/8" Gewinde
Gruß
Günter
Benutzeravatar
g.klose
Nichtmitglied
 
Beiträge: 48
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 14:09
Wohnort: München
Vorname: Günter
Spezielle Interessen: Zweischlauchregler

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Lothar » So 19. Apr 2020, 18:24

Hallo Siggi,
schick' mir doch bitte die Gebrauchsanweisung auch für's Archiv der HTG, wenn's nicht die ist, die schon im Archiv ist unter firmenschriften/manual/draeger.
Benutzeravatar
Lothar
Administrator
 
Beiträge: 243
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 19:50
Wohnort: Dresden
Vorname: Lothar

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon oxydiver » Do 7. Mai 2020, 05:18

Moin Lothar,

vermutlich kann Siggi das gar nicht so einfach nicht vergleichen weil er keinen (direkten) Zugang zu Archiv hat....oder?

Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 550
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Siggi » Mo 18. Mai 2020, 19:05

Danke Lothar für den Zugang.

Die Manuals von Draeger sind im Archiv
Benutzeravatar
Siggi
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 21. Mai 2013, 22:36
Wohnort: Lütjensee / Kreis Stormarn / Schleswig-Holstein
Vorname: Siegfried (Siggi)
Spezielle Interessen: tauchen mit Zweischlauchautomaten; alte Tauchtechnik.

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon taino » Fr 22. Mai 2020, 15:18

Draeger Secor 300 S.pdf
(359.6 KiB) 22-mal heruntergeladen
Schnalle mit Leder.pdf
(302.08 KiB) 25-mal heruntergeladen
Secor 1ste Stufe.pdf
(394.37 KiB) 30-mal heruntergeladen
Hallo Mitstreiter
Weil die Secor 300 Regler gerade Thema sind, hätte ich mal ein paar Fragen an die Spezialisten hier.
Zu mir:
Ich selbst repariere und überhole Atemregler seit 1991, seit 2008 war meine Werkstatt mein Haupterwerb.
Mein Hobby sind Vintageregler ( Scubapro, Sherwood, Dacor, Aqualung, Spirotechnique, Healthways, Waterlung etc.), also vor allem Einschlauchautomaten.
Ich habe jetzt recht günstig einen Secor 300 Regler erstanden, hat ganz offensichtlich noch nie Wasser berührt.
Mal abgesehen von den im internationalen Vergleich unüblichen metrischen Schlauchanschlüssen ist ja auch die Technik der 1sten Stufe recht bemerkenswert, habe so eine ‚kolbengesteuerte‘ 1ste Stufe noch nie auf meiner Werkbank gehabt.
Da ich noch eine alte ( recht versiffte) Secor 300 1ste Stufe in meinem Fundus hatte, habe ich erst einmal die auseinandergebaut und gereinigt um zu sehen wie sie funktioniert.
Da der jetzt gerade gekaufte Secor 300 Regler offensichtlich unbenutzt ist, gehe ich davon aus, dass die Einstellungen noch die originalen von Dräger sind.
Meine Testergebnisse irritieren mich aber etwas.
Der MD ist bei 200bar Flaschendruck gerade mal 85psi, also nicht einmal 6bar, bei 40bar Tankdruck 97psi, also ca. 6,5bar MD. Das ist deutlich unter dem üblichen, heutigen internationalen, Niveau.
Der statische Einatemwiderstand (EAW) der 2ten Stufe liegt bei höchstem MD bei 1,9inch/h2o, also rund 4,7mbar.
Das ist nach heutigen Maßstäben schon recht hoch (ich tauche mit einem EAW bei meiner primären 2ten Stufe von 1,3mbar).
Beim dynamischen Test mit der Flow Bench zeigt der Secor so gut wie keinen Venturi, bei über 300l/min Durchfluss erhöht sich der EAW entsprechend auf fast 4inch/h2o, also fast 10mbar.
Für einen nagelneuen Regler (wenn auch aus den 70ern und 80er Jahren) sind das keine guten Werte.
Ich kann nicht sicher sein ob nicht doch in den Jahren da jemand dran rumgefummelt hat, kann’s mir aber nicht so recht vorstellen.
Ich habe auch meinen ‚alten‘ Secor getestet, nachdem ich seinen MD so hoch wie möglich eingestellt hatte (höher als 105psi, also ca. 7bar, habe ich ihn auf die Schnelle nicht hinbekommen).
Er reagierte ähnlich wie der neue auf der Flow Bench, bei 100 bis ca. 280l/min Durchfluss sackte der dynamische MD auf ca. 83psi-5,5bar ab. Allerdings brach er bei über 300l/min völlig zusammen, der dyn. MD brach auf 30psi/2bar ein.
Ich werde das noch einmal testen, ich nehme an, dass ich den völlig verdreckten Filter doch nicht so sauber bekommen habe wie ich dachte.
Da diese Regler ja wohl vorwiegend für das deutsche Militär waren und Kampftaucher erstens wahrscheinlich recht fit waren, anderseits wohl auch nicht sehr tief tauchen mussten, waren diese Regler vielleicht keine tollen ‚Atmer‘, aber dafür vielleicht stabil und zuverlässig.
Aber jetzt meine Fragen:
Weiß jemand wie hoch der MD beim Secor maximal und minimal sein muss?
Wie hoch darf der EAW bei der 2ten Stufe sein?
Kann es wirklich sein dass Draeger 2te Stufen wirklich ohne Venturi Assist konstruiert wurden?
Weiß jemand ob die Hauptfedern der 1sten Stufen mit der Zeit an Spannung verlieren?
Der DIN/Yoke Anschluss sollte doch eingeschraubt sein, oder? Ich habe bis jetzt den Anschluss nicht aus dem Körper bekommen (beim neuen mit dem Yoke habe ich es noch nicht probiert).
Kann man heutzutage noch Inflatorschläuche mit metrischem Gewinde bei Draeger kaufen (habe jetzt für die Tests einfach normale mit einem dickerem O-Ring benutzt)?
Weiß jemand wofür die ‚Schnalle‘ mit dem Lederteil ist, welches am HDschlauch war?
Hat jemand vielleicht für mich eine Explosionszeichnung oder das Manual?
Gibt es Fachliteratur zur Technik der Draeger Tauchregler und wo könnte man danach suchen?
Ich würde gerne erst etwas mehr zu den Draeger Reglern wissen, bevor ich meinen neuen Secor auch auseinander nehme und ihn mir so einstelle, dass ich damit auch wirklich tauchen würde.
Da ich auch noch zwei oder drei PA61 habe, die ich gerne mal überholen würde, hoffe ich in diesem Forum die nötige Unterstützung zu finden.
g.klose, dank Dir für den Tipp mit den Poseidon Automaten.
Ich meinte, noch so einen irgendwo rumliegen zu haben und habe ihn nach kurzer Suche wirklich gefunden, mit einem Fini, welches super an den Secor passt.
Ich danke Euch schon mal im Voraus………
Thomas
Benutzeravatar
taino
Nichtmitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Sep 2019, 08:44
Vorname: Thomas
Spezielle Interessen: Vintage Einschlauchatemregler, insbesondere von Scubapro, Aqualung, La Spirotechnique und Dacor

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon Frank » So 24. Mai 2020, 11:32

Hallo Thomas,

schön, Dich hier auf dem Board zu haben!

Zu deinen Fragen bzgl. Secor 300:

Ich hab mal im "Lungenautomaten" von Werner Scheyer nachgeschaut - ist zwar schon älter, aber dafür stehen hinten auch die Werte für den Secor 300 S drin..

Mitteldruck 7,5 Bar
1x R1/8"
2x M10x1
Luftlieferleistung 1200 Nl/min
Die erste Stufe war auch mit 4x Mitteldruckabgängen lieferbar.

Prospekte und Manual zum Regler liefern leider keine zusätzlichen Daten

Gruß
Frank
Frank
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 81
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 20:21
Wohnort: Hemmingen bei Stuttgart
Vorname: Frank
Spezielle Interessen: Tauchgeschichte, Entwicklung der Atemregler

Re: Dräger Secor 300

Beitragvon taino » So 24. Mai 2020, 16:15

Hi Frank
Dank Dir für Deinen Hinweis!
Hätte ich selbst auch nachschauen können, denn ich habe das Buch auch (auf der Insel), hab's mir aber sogar auf meinen Laptop eingescannt.
Aber so habe ich wenigstens auch gleich aus dem Buch den MDwert für meine Baramats 2000 und 2002, an die ich mich jetzt auch mal ranmachen wollte.
Die Antworten auf meine anderen Fragen werde ich dann hoffentlich schon mit der Zeit selbst heraus finden.
Gruß Thomas
Benutzeravatar
taino
Nichtmitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Sep 2019, 08:44
Vorname: Thomas
Spezielle Interessen: Vintage Einschlauchatemregler, insbesondere von Scubapro, Aqualung, La Spirotechnique und Dacor


Zurück zu Einschlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron