Neptune`s Beard

oder auch Kompaktregler genannt

Neptune`s Beard

Beitragvon oxydiver » Mi 5. Apr 2017, 05:48

Hallo,

hat jemand schon mal diese eigenartige Bauform eines Einschlauchreglers gesehen?
Das Bild stammt aus einem Dokument des Archivs von http://library.ucsd.edu/dc.

Gruß Micha

bradner.jpg
Zuletzt geändert von oxydiver am Mi 5. Apr 2017, 08:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Neptune`s Beard

Beitragvon Franz » Mi 5. Apr 2017, 07:37

Hallo Micha,

einen solchen Regler habe ich noch nie gesehen. Bei der Konstruktion wollte man wahrscheinlich die Membran auf Lungenhöhe bringen und somit das Einatmen erleichtern. Das könnte ein Vorläufer des A.I.R I von Scubapro sein. Der ist in Lothar's Webseite beschrieben:
http://www.seveke.de/tauchen/technik/2m ... o-air1.htm

Ich frage mal einige Sammler in den USA.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Neptune`s Beard

Beitragvon Franz » Fr 7. Apr 2017, 06:00

Micha,
über Hugh Bradner gibt es im www einiges zu entdecken. Er gilt als Erfinder des Neoprene Naßtauchanzugs. Zu dem eigenwilligen Einschlauchregler habe ich noch nichts finden können. Es stehen noch Antworten dazu aus den USA aus.

Gruß,
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Neptune`s Beard

Beitragvon Franz » Sa 8. Apr 2017, 05:52

Hai Micha,

es gibt ein Interview von einem Herrn Hanauer mit Bradner, Richard Walsby hat mich darauf aufmerksam gemacht (THANKS RICHARD!!).

http://libraries.ucsd.edu/speccoll/sioo ... radner.pdf

Den Text zum Regler auf Seite 23 habe ich mit Google übersetzt. Das Ergebnis ist an einigen Stellen etwas holprig aber im Wesentlichen gut zu versehen. Es ist erstaunlich wie gut man mit Google mittlerweile auf die Schnelle übersetzen kann.

Gruß,

Franz

Hanauer: Lass mich die Liste einiger der anderen Erfindungen hinuntergehen, die ich in deiner Korrespondenz gesehen habe. Einer war der Ein-Schlauch-Regler. Was war deine Rolle dabei und was erinnerst du dich daran? Auch wenn man das in einen Zeitrahmen setzen könnte.

Bradner: Ja. Nun, wie Sie wissen, ist das Original des Cousteau-Gagnan-Ich darauf bestehen, dass beide Namen da sind - war eine Zwei-Schlauch-Einheit, und die Grundlage seines Patentanspruchs und seiner Annahme war, dass er zu seiner Überraschung fand, wenn er Ich habe das Ausatmen auf etwa dem gleichen Niveau wie das Einatmenventil, dass es entweder zu schwer zu atmen wäre oder es würde blasen. Jeder Gymnasiast hat das getan - das hätte das gesagt - aber das ist doch nicht wichtig. Er hat das Patent bekommen. Es war, wie Sie es zweifellos aus Erfahrung kennen, ein bisschen peinlich, der Schlauch würde etwas anfangen, oder es würde reißen oder auslaufen, und es gibt keinen Grund, dass Sie nicht den Luftaustritt über den gleichen Platz wie die Aufnahme machen sollten . Besonders wenn man hier das Einlassventil gemacht hat und warum also kein Einschlauchregler? Es gibt nichts subtiles in dem Konzept. Hayden Gordon, der, wie ich schon sagte, der Chef-Ingenieur des Bevatron 41 at UC Berkeley war, entwarf und zitierte "wir" bauten ein paar Modelle darauf und schlossen, dass um ein wirklich sicheres Design zu entwerfen würde uns mehr kosten, als einen bestehenden zu kaufen der es gleich gut machen könnte. Und sie hätten kein Problem mit dem Patent zu kämpfen, weil sie U.S. Divers waren oder wer auch immer es war. Und so haben wir es aufgegeben. Es hieß "Neptuns Bart".

Hanauer: Neptuns Bart! Ich erinnere mich an eine der Fotos in der aktuellen Explorationen 42 hat Sie mit einem. Ich sah das Bild auch im Archiv. Also hast du jemals dieses Patent oder diese Idee an jemanden übergeben oder hast du es einfach sterben lassen?

Bradner: Es lohnt sich nicht zu verfolgen. Wieder bin ich zuversichtlich, dass schon vor dieser Zeit andere Leute es getan hatten. Der Grund, dass wir aufgehört haben, war, dass wir fühlten, dass wir preislich nicht mithalten konnten.

Hanauer: Im Jahr 1954 entwarf E.R. Cross 43 einen, den er verkaufte, aber im Grunde genommen waren sie handgefertigt und er verkaufte nicht viele von ihnen, und ich denke, dass es um '56 war, dass Scott Aviation mit ihrem kleinen Plastikregler herauskamen. Und dann war natürlich die erste erfolgreiche die Waterlung, die ich in deiner Korrespondenz gesehen habe, die du getestet hast oder du warst in die Prüfung davon.

Bradner: Ja, wir haben hier bei Scripps versucht, alles Interessante oder Nützliche zu testen. Aber irgendwie, nein, der Neptunsbart war kein überzeugendes Ding. Es hat kein Problem gelöst, das noch nicht gelöst war.
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Neptune`s Beard

Beitragvon oxydiver » Sa 8. Apr 2017, 15:55

Prima Franz,

aus diesem Bericht stammt ja auch das Bild. Die Erklärung hatte ich nicht gefunden (allerdings auch nicht, mangels Sprachkenntnissen, gesucht :-)).

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.


Zurück zu Zweischlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron