Russischer Regler

oder auch Kompaktregler genannt

Re: Russischer Regler

Beitragvon УГК-1 GER » Sa 11. Mär 2017, 17:16

Hallo Franz,

das könnte etwas komplexer werden:

аппарата Украина-2.jpg
аппарата Украина-2.jpg (42.46 KiB) 1159-mal betrachtet
UKRAIN-1_-_kopija.jpg
UKRAIN-1_-_kopija.jpg (36.12 KiB) 1159-mal betrachtet


gehe mal davon aus, dass das ganze Gerät in groß so aussieht wie auf den Bildern.
Es handelt sich um ein 2 x 7 l Tauchgerät ukrainischer Bauart, ursprünglich entwickelt für den Einstufen-Zweischläucher "Ukrainia-1".
Nicht in der Roten Armee, sondern "nur" in der DOOSAF (Sporttauchergruppen, Rettungsdienste) im Einsatz.
Später wurde es mit dem Einschlauchautomaten "Ukraine-2" (das ist der, den ich auch habe und einsetze) verwendet.
Bei den Rettungsdiensten wurden auch russische AVM-4 bis AVM-7 c damit eingesetzt.

Im kleinen Tauchermuseum in Flensburg hat Peter Kopsch so ein Gerät, da ist ein Medi angeschraubt.
Ein Weg wäre, Peter zu fragen, ob Ihr die Ventile tauscht, hängt natürlich von jeweils gewünschten Erhaltungszustand ab.

Mein Verkäufer in der Ukraine (maysterua) hat so ein Teil wahrscheinlich nicht im Regal, könnte es aber vermutlich besorgen.
Igor hat offensichtlich guten Kontakt zu Rettungsdiensten, die ausgemusterte, aber unbenutzt eingelagerte Materialien verkaufen.
Er hat zu Zeit Komplettgeräte russischer Bauart (Sporttaucherausführung des AVM-7c) im Angebot.

http://www.ebay.de/itm/Soviet-Russian-d ... Sw5cNYk3SB

Igor kommuniziert in Englisch.
Bei Anfragen solltest Du ihm aber auch gute Bilder schicken:

Am besten Ventil von zwei Seiten, Gesamtgerät und das Feld in zumindest einer Flasche, aus der Herstellerdatum und Prüfdatum (5-Jahre) hervorgeht.
Vermute mal 70er/80er.

Frag Ihn am besten nach: "main valve with reserve action for ukrainian 7 l cylinder".

Gruss

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: So 3. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

Re: Russischer Regler

Beitragvon УГК-1 GER » Sa 11. Mär 2017, 18:09

Hätte da noch die Flaschencodierung::


Tauchflaschencodierung RU.jpg
Tauchflaschencodierung RU.jpg (17.09 KiB) 1158-mal betrachtet



Aus „ Handbuch Schwimmer-Taucher, E.P. Shikanova 1977, Kap. 4.2“:

1. Markenzeichen des Herstellers
2. Monat – Jahr (der Herstellung)- Jahr (nächste Prüfung, i.d. R. 5 Jahre)
3. Testdruck (kp/cm2)
4. Volumen bei Nenndruck (l)
5. Seriennummer bzw. Losnummer des Herstellers
6. Nennvolumen (l)
7. Masse des Zylinders ohne Ventil (kg)
8. Nenndruck (kp/cm2)
9. Marke OTC (Prüfzeichen)

Gruss

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: So 3. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

Re: Russischer Regler

Beitragvon Franz » So 12. Mär 2017, 09:52

Moin Hajo,

vielen Dank für die Informationen. Hier ein Foto von ganzen Gerät:

L1040089.JPG


Es gehört einem Sammelfreund aus den USA, Dan Barringer. Er hat mich 2006 mit dem "vintage"- Bazillus angesteckt. Dan hat das Gerät in der Ukraine ersteigert. Es kam zunächst zu mir, damit ich für den Versand die Ventile abschraube. Es ging danach per Luftpost nach Oregon.

Hier lag noch mehr russisches Gerät herum:
L1090430.jpg


: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Russischer Regler

Beitragvon УГК-1 GER » So 12. Mär 2017, 16:13

Hallo Franz,

die Welt ist wieder mal sehr klein, Mr. vintagescubasupply.com also.
Gut, befindet sich das gesamte Gerät inklusive Ventil jetzt dort ?

Problematik:
In Sowjetrussland wurden keine Lungenautomaten, Bebänderungen, Ventile oder Flaschen produziert, sondern nur komplette Tauchgeräte (аппарат) .
Die Einzelkomponenten waren nicht frei verfügbar, sondern nur als Ersatzteile.
Der jeweilige Fünfjahresplan galt immer nur für die Endmontagewerke (davon lag eines in Chabrowsk, Ukraine).
Die Prüfung der Geräte fand vor Verlassen des Endmontagewerks vor Übergabe an den Endverbraucher (Armee, Marine, Doosaf, OSVOD) statt.
Die Interkompatibilität der Einzelkomponenten war also zweitrangig.
Um die Vorgaben eines Fünfjahresplans zu schaffen, wurde durchaus "getrickst", z.B. andere (verfügbare) Materialien eingesetzt oder auch Maße verändert.
Diese Änderungen sind meistens nicht dokumentiert.
Ebenfalls gab es Änderungen von einem zum anderen Fünfjahresplan, die, solange die geprüften Eigenschaften des Endproduktes nicht verändert wurden, auch nicht dokumentiert worden sind.
Klartext: Ein Ersatzteil, produziert 1985 muss nicht unbedingt zum Gerät, produziert 1972 passen.

Beispiel: Bei meinem ukrainischen ASV-2 Automaten stellte ich fest, dass dessen Anschluß zum Tauchanzug nicht passte, er war 0,5 mm zu eng.
Dank des freundlichen Seniorchefs eines Metallbetriebes in Pinneberg, der sich dafür persönlich an die Drehbank stellte, konnte das erfolgreich korrigiert werden.
In der alten UDSSR hat es auf der "Meisterebene" immer wieder fähige Techniker gegeben, die durch erfolgreiche Nacharbeit das System am Laufen hielten.
Diese Vorgänge gab es nicht nur in der Taucherei, auch aus dem normalen Schiffsbetrieb, der Fliegerei und aus dem Betrieb von Radargeräten sind mir diverse Beispiele bekannt.

Bezogen auf das Ventil bedeutet das, dass Gewindedurchmesser und Gewindesteigung nicht unbedingt einheitlich sein müssen.
Sofern das Gerät (Flaschenmarkierung) aber z.B. im gleichen Endmontagewerk innerhalb des gleichen Fünfjahresplans produziert worden sein, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es passt.

Unsere ostdeutschen Kollegen haut das nicht vom Stuhl, die sind mit dem System großgeworden, aber wir "Wessis" müssen da noch ein bisschen umdenken und Toleranz üben.
Solltest Du bzw. Mr. Barringer wünschen, dass ich mich bei Igor (und einigen anderen) mal um ein Ersatzventil kümmere, hätte ich gern soviel Informationen wie nur möglich.

Gruss

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: So 3. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

Re: Russischer Regler

Beitragvon Franz » So 12. Mär 2017, 17:33

Hallo Hajo,

Du scheinst dich ganz gut auszukennen. . . . : ) Jetzt weiß ich endlich woher die enorme Kreativität und das sagenhafte Improvisationsvermögen unserer Jungs aus dem Oster herkommt.
Das Gerät mit beschädigtem Ventil ging damals per Luftpost zu Dan. Ich frage ihn ob er inzwischen ein Ersatzgerät hat oder immernoch so ein Ventil sucht. Hier ein Foto von seinem Besuch in 2006.
L1000605.jpg
In der vorderen Reihe, v. l. n.r. Meine Frau Sabine, daneben Dan's damalige Freundin Linda Falge.
Hinten links steht Dan. Alle Gerätschaften auf dem Tisch gehören ihm, ich hatte damals nur Die Rollei 3003 und einen Duomat. Nach Dan's Besuch sollte sich das bald ändern.


: )
Franz
Zuletzt geändert von Franz am Mo 13. Mär 2017, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Russischer Regler

Beitragvon Monomat » So 12. Mär 2017, 18:55

Hallo Hajo,

mein eingangs erwähnter Zweischlauchregler bräuchte eine neue Hauptmembran. Wenn Du also irgendwann mal "neue" Teile aus der Ukraine bestellst könntest Du doch mal an mich denken....
Es eilt aber nicht, da meine Zeit momentan knapp bemessen ist. Danke schon mal im voraus.

Jürgen
Monomat
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 203
Registriert: Di 27. Mär 2012, 19:06
Vorname: Jürgen

Re: Russischer Regler

Beitragvon УГК-1 GER » Mo 13. Mär 2017, 08:24

Moin Jürgen,

zu Info:

Ersatzteilpaket März 2017.jpg


Diese Warensendung sollte im Laufe der Woche (sofern die Götter der ukrainischen Post, der DHL und des Zolls mir wohlgesonnen sind) hier eintrudeln.
Bestand bei mir dann 3 x Hauptmembrane, 3 x Membrane 1. Stufe, 2 x Auslassventil, 3 x Filtersieb.
Könnte mir vorstellen, Dich auch daraus einstweilig zu unterstützen und ggf. im Lauf des Jahres bei Igor (maysterua), Serges (Dshop2005) bzw. Stas (clockdiver) nachzubestellen.
Ziel:
Möchte den AVM-1 komplett überholen und auch in Bezug auf die Ventile der ersten und zweiten Stufe auf "0-Stunden" bringen.
Zeitansatz:
Bis zum 27.05., will das Teil im Kulki tauchen, ggf. vorher im April veilleicht schon mal in der Flensdorfer Förde.
Habe im Netz zwei recht gute Dokumentaionen gefunden, einmal in Text-/Bildform und 1 x als YouTube-Video, beide natürlich in Originalsprache ohne Untertitel.
Beabsichtige selbst, die Arbeiten an meinem Gerät dann hier zu dokumentieren.

UGK-1 + AVM 1 Rettungsdienst 2007.jpg
UGK-1 + AVM 1 Rettungsdienst 2007.jpg (59.97 KiB) 1145-mal betrachtet


Dieses Bild wurde erst 2007 bei einem Rettungsdienst (verm. sogar Chabrowsk, Ukraine) aufgenommen. Möglicherweise ist der Automat, den ich gekauft habe, sogar auf diesem Bild zu sehen.
Bis auf die Flaschen (werden aufgrund der gültigen TüV-Vorschriften dann durch eine 12l-Einzelfl. ersetzt) könnte dieser 40 Jahre alte Ausrüstungsstand dann nachgestellt werden.

Gruss

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: So 3. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

Re: Russischer Regler

Beitragvon Monomat » Do 16. Mär 2017, 11:45

Hallo,

die Sache hat keine Eile. Funktionsfähigkeit hat keine Priorität. S chreib mich doch mal an, wenn Du nochmal bestellst. Wir sehen uns am Kulki, wenn's bei mir die Zeit zulässt.

Monomat
Monomat
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 203
Registriert: Di 27. Mär 2012, 19:06
Vorname: Jürgen

Re: Russischer Regler

Beitragvon Franz » Mo 4. Dez 2017, 08:36

Hallo Zusammen!

Auf der italienischen Mittelmeerinsel "Pantelleria" lebt und taucht Mariano Sciacca: s.m.sciacca@virgilio.it

Er will diesen schönen alten Regler wieder zum Atmen bringen und damit tauchen:
Russian Regulator 001#.jpg

SOVIET REGULATOR 001#.jpg

Mariano fragt, ob er diesen an einer separaten ersten Stufe anschließen muß?

Ich meine, den kann man direkt an ein Ventil anschließen, hier im Forum habe ich dieses Foto von Jürgen Sauer entdeckt:
ukrainer 2.jpg
ukrainer 2.jpg (131.2 KiB) 462-mal betrachtet


Hajo, deine PDF mit der Wartungsanleitung habe ich Mariano per Email geschickt.

Mariano sucht noch die passenden Schläuche und ein Mundstück.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 974
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Russischer Regler

Beitragvon УГК-1 GER » Mo 4. Dez 2017, 14:26

Moin Franz,

Achtung, große Vorsicht, wir reden hier über zwei verschiedene Regler (AVM-1 und AVM-3) !!!!

Das Tauchgerät AVM 3 kann alternativ mit einer Schlauchversorgung gekoppelt werden. Die (separate) zweite Stufe erhält dann aus Speicherflasche oder Kompressor Druckluft mit ca. 5 bar.

AVM-3 2. Stufe.jpg
AVM-3 2. Stufe.jpg (49.86 KiB) 460-mal betrachtet


Im Gerät selbst wurden 2x 5l Flaschen mit je 200 bar verbaut, die dann über einen Druckminderer ("1. Stufe") und eine Rohrleitung die zweite Stufe speisen:

AVM-3 Druckminderer.jpg
AVM-3 Druckminderer.jpg (63.82 KiB) 460-mal betrachtet


Das Gerät ist für geringe Tauchtiefen, z.B. Arbeiten an Schiffsrümpfen und in Hafenbecken konzipiert.

Bei Youtube gibt es ein Video: Tauchanzug UGK-1 mit Tauchgerät AVM-3: https://www.youtube.com/watch?v=FrZBCfDXJIM

Gruss

Hajo
Benutzeravatar
УГК-1 GER
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: So 3. Apr 2016, 20:40
Wohnort: Hamburger Westen
Vorname: Hans Joachim
Spezielle Interessen: Wiedereinsatzfähigmachen von und später tauchen mit einem russischen Tauchanzug UGK-1 (УГК-1 ) aus 1985.

VorherigeNächste

Zurück zu Zweischlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast