Faltenschläuche trocknen

oder auch Kompaktregler genannt

Faltenschläuche trocknen

Beitragvon oxydiver » So 10. Aug 2014, 19:38

Hallo,

aus aktuellem Anlass und auch motiviert durch Gespräche zum Thema "aktive Schlauchtrocknung" hab ich im "quick and dirty" Verfahren ein Funktionsmuster hergestellt. Es besteht aus einem alten CPU Lüfter, einem 12V Netzteil und einer Küchendose (was man eben so da hat). Es funktioniert sehr gut, ist sicherlich schonend und geräuscharm. In einigen Stunden sind die Schläuche trocken.

Gruß Micha
Dateianhänge
STweb1.jpg
STweb2.jpg
STweb3.jpg
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon Frank » Mo 11. Aug 2014, 21:36

Was hast Du denn da für ein nettes Mundstück dran? Sieht wirklich gut aus.
Frank
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 20:21
Wohnort: Hemmingen bei Stuttgart
Vorname: Frank
Spezielle Interessen: Tauchgeschichte, Entwicklung der Atemregler

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon oxydiver » Di 12. Aug 2014, 03:17

Hallo Frank,

es ist das Mundstück einer Medi Nixe der 1. Baureihe, das mit Drehschieber.

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon Frank » Di 12. Aug 2014, 07:18

Kann man die heute noch finden?
Frank
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 20:21
Wohnort: Hemmingen bei Stuttgart
Vorname: Frank
Spezielle Interessen: Tauchgeschichte, Entwicklung der Atemregler

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon oxydiver » Di 12. Aug 2014, 20:53

Hallo Frank,

ich glaube die sind sehr selten, erst kannte ich nur Fotos, jetzt kenne ich zwei reale Stücke, eins hat Martin K und eins ich. Die Nachfolgemodelle sind etwas häufiger (die oberen zwei Mundstücke)
Dateianhänge
picture-nixe1-0016.jpg
picture-nixe1-0016.jpg (37 KiB) 8894-mal betrachtet
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon Frank » Di 12. Aug 2014, 21:20

Hi Micha,

Danke für die Antwort und das gute Übersichtsbild. Solltest Du mal über so eines stolpern, lass es mich bitte wissen...
Frank
1. Vorsitzender
 
Beiträge: 120
Registriert: Sa 2. Jul 2011, 20:21
Wohnort: Hemmingen bei Stuttgart
Vorname: Frank
Spezielle Interessen: Tauchgeschichte, Entwicklung der Atemregler

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon Franz » Mi 13. Aug 2014, 05:25

Jungs,

hier noch ein schönes Mundstück. Es ist vom Dräger PA 60 der ersten Generation:

: ) Franz

PA 60 1 Mundstück absperrbar.jpg
Zuletzt geändert von Franz am Fr 15. Aug 2014, 05:40, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon Franz » Mi 13. Aug 2014, 05:44

Freunde der trockenen Faltenschläuche!

Es ist wirklich ein Problem die Dinger trocken zu kriegen. Besonders wenn sie nicht demontierbar sind dauert es Monate bis sie wirklich austrocknen. Was sich dabei im Innern bildet, möchte ich nicht wissen. Lothar hat einmal gesagt: "Dein Faltenschlauch lebt!"
Die nassen Faltenschläuche vom letzten Wochenende am Bernsteinsee hängen seit Sonntag senkrecht zum Austrocknen. Jetzt, nach zwei Tagen, kam aus jedem Schlauch noch mindestens ein Schnapsglas Wasser heraus nachdem ich sie in Längsrichtung zusammengedrückt habe. Die "Müllersche- Zwangstrocknung" macht also Sinn. Ich habe das mal mit einem Föhn ausprobiert, der lief wegen des Staudrucks heiß. Ein am Mundstück angeschlossener Staubsauger ebenfalls.

: )

Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 14:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon oxydiver » Mi 13. Aug 2014, 05:59

Das Dräger PA 60 Mundstück ist ja von den Kollegen der Sauerstoffkreiselentwicklungsabteilung geklaut! :-)

Der Trockner geht ganz gut, besonders bei Mundstücken ohne eingebaute Richtungsventile oder abgebauten Schläuchen. Sind Ventile drin reicht der Druck allerdings nicht aus um diese aufzudrücken, hier muss man etwas nachhelfen (chinesischer Zahnstocher oder Draht)

Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Faltenschläuche trocknen

Beitragvon Monomat » So 26. Okt 2014, 15:03

Hallo Micha,

so ein tolles Teil habe ich mir nun auch gebaut. Es funktioniert super. Bauteile stammen aus einem Gebläse eines Netzteils vom Schrott, 2 Schlauchstutzen aus 5Liter TETRAPACK Rosee-Wein aus Südfrankreich und etwas Sperrholz. Wirklich nachbauenswert.
Dateianhänge
149.JPG
149.JPG (104.49 KiB) 8693-mal betrachtet
147.JPG
147.JPG (92.58 KiB) 8693-mal betrachtet
146.JPG
146.JPG (88.09 KiB) 8693-mal betrachtet
145.JPG
145.JPG (100.48 KiB) 8693-mal betrachtet
144.JPG
144.JPG (92.77 KiB) 8693-mal betrachtet
143.JPG
143.JPG (101.88 KiB) 8693-mal betrachtet
Benutzeravatar
Monomat
Nichtmitglied
 
Beiträge: 203
Registriert: Di 27. Mär 2012, 18:06
Vorname: Jürgen

Nächste

Zurück zu Zweischlauchregler



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron