Bleigewichte selber gießen

Rund ums Helmtauchen!

Bleigewichte selber gießen

Beitragvon Franz » Do 4. Feb 2016, 11:43

Schwere Jungs,

schaut mal, diese Bilder kamen von Helmtauchfreunden aus Australien.

: )
Franz

image 1.jpg
image 2.jpg
image 3.jpg
image 4.jpg
image 5.jpg
image 6.jpg
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Bleigewichte selber gießen

Beitragvon oxydiver » Fr 5. Feb 2016, 21:42

...
Zuletzt geändert von oxydiver am Fr 5. Feb 2016, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: So 16. Okt 2011, 20:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Bleigewichte selber gießen

Beitragvon oxydiver » Fr 5. Feb 2016, 21:45

Bleigießer,

nicht schlecht. Auf jeden Falle eine "verlorene Form". Haben die richtigen Formsand oder Gips verwendet? So richtig sieht man (ich) das nicht.

Gruß Micha

:-) Mal abgesehen davon das man heutzutage Blei nur unter Vollschutz, Atemgerät und evakuierten Arbeitsraum gießen darf.
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: So 16. Okt 2011, 20:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Bleigewichte selber gießen

Beitragvon Franz » Sa 6. Feb 2016, 06:06

Plombaristen!

So ganz kapiere ich das auch nicht. In den ersten Bildern ist eine Form aus Silikon zu erkennen, wenn ich mich nicht irre. Weiter unten eine Sandform. Ich frage down under mal nach.

: )
Franz
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Bleigewichte selber gießen

Beitragvon Franz » Sa 6. Feb 2016, 06:39

Das ging aber schnell, Stepen Taylor hat geantwortet:

I borrowed two sets of original weights. Molds were made of the best set in silicone. Resin was then used to make a replica (pattern). The resin was inserted into a sand, mixed with a binder. Hot lead was poured into the sand mold. Brass fittings were inserted before the lead was poured. After the lead was poured, the ‘wing’ were cut off like some early ones.

Weiter oben ist also zu sehen, wie von dem Original eine Silikonform abgenommen wurde. Aus Gießharz wurde darin ein Positiv gegossen. Mit diesem wurde die Sandform für den Bleiguß hergestellt.
Benutzeravatar
Franz
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 1001
Registriert: Fr 24. Jun 2011, 15:29
Vorname: Franz
Spezielle Interessen: Alte Tauchausrüstungen, Tauchgeschichte. . . .

Re: Bleigewichte selber gießen

Beitragvon oxydiver » Sa 6. Feb 2016, 08:49

Danke, der "Gipsbrei" ist also Silikon! Zum direkt Abformen war das Gewicht wahrscheinlich zu schwehr und unhandlich. Richtigen Formsand gibt es übrigens käuflich zu erwerben, einfach googlen. Soll sehr gut funktionieren....

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: So 16. Okt 2011, 20:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Bleigewichte selber gießen

Beitragvon idaist » So 14. Feb 2016, 21:13

Hab mal gelesen Gips enthält Kristallwasser, welches ihn als Gießform für heiße Schmelzen ziemlich ungeeignet macht. Aber noch nicht ausprobiert....

Gruß Uwe
idaist
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 23:23
Wohnort: Dresden
Vorname: Uwe
Spezielle Interessen: russische IDA-Geräte und deren Verwendung
DDR-Tauchgeschichte etc.

Re: Bleigewichte selber gießen

Beitragvon oxydiver » Fr 19. Feb 2016, 20:35

Hallo Uwe,

ich hab es ausprobiert, allerdings als ich 16 war. Die Form ist, weil ich ungeduldig war, explodiert. Allerdings habe ich gelesen man soll Gipsformen im Ofen knochentrocken austrocknen, dann geht es.
Ich hatte ja schon mal von Holzformen (Schauchgewichte... )berichtet. Aktuell hab ich ein Brustgewicht fürs IDA 71 gegossen. Das mittlere Füllstück ist aus Kiefer. Da brennt nichts. Also für einfache Formen die nicht so oft verwendet werden durchaus geeignet.

Gruß Micha
Dateianhänge
gewicht_2.jpg
gewicht_1.jpg
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: So 16. Okt 2011, 20:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.


Zurück zu Helmtaucherei



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron