Dänische Helmtaucherausrüstung

Rund ums Helmtauchen!

Dänische Helmtaucherausrüstung

Beitragvon oxydiver » Fr 10. Jan 2014, 06:22

Hallo,

zur Auflockerung, in der DDR waren die Olsenbandefilme ja Kult und kommen derzeit digital aufbereitet immer mal im Fernsehen. Im Film "Die Olsenbande fährt nach Jütland" taucht Egon in deutschen Bunkern mit einer alten Helmtauchausrüstung. Was benutzt er denn da? Tip: Den gesamten Film gibt es auf Youtube.

Gruß Micha
Dateianhänge
olsenbande jütland.jpg
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 550
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Dänische Helmtaucherausrüstung

Beitragvon Helmtaucher » Fr 10. Jan 2014, 12:39

oxydiver hat geschrieben:Was benutzt er denn da?

Das ist ein typischer dänischer Zweibolzenanzug, Typ Hansen bzw. ein Nachbau dessen. Bin ich auch schon getaucht.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Helmtaucher
Administrator
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 16. Jul 2009, 09:33
Wohnort: bei Stuttgart
Vorname: Thomas
Spezielle Interessen: Alles rund ums Helmtauchen, am liebsten mit meiner eigenen Dräger DM40-Ausrüstung

Re: Dänische Helmtaucherausrüstung

Beitragvon oxydiver » Fr 10. Jan 2014, 20:53

Hallo Thomas,

auf den ersten Blick erscheint dieses System doch ganz praktisch, nur zwei Schrauben, trotzdem große Einstiegsöffnung. Warum hat es sich nicht durchgesetzt? Konstruktionsbedingte Dichtigkeitsprobleme?? Lobby??

Gruß Micha
Benutzeravatar
oxydiver
HTG-Mitglied
 
Beiträge: 550
Registriert: So 16. Okt 2011, 19:53
Wohnort: Sachsen Anhalt
Vorname: Michael
Spezielle Interessen: Eigenbau und Tauchen mit altem Gerät, insbesondere Kreislaufgeräten. Sammlung von DDR Tauchtechnik.

Re: Dänische Helmtaucherausrüstung

Beitragvon Helmtaucher » So 12. Jan 2014, 15:33

Hallo Micha,

ja, das System ist ganz praktisch, ich habe es gerne getaucht. In Dänemark war das System wie gesagt absolut üblich, sogar so üblich, dass sie z.B. Drägerhelme so umgebaut haben, dass sie auf das Zwei-Bolzen-System passten.

Warum hat es sich außerhalb von Dänemark nicht durchgesetzt? Ich nehm an, der Grund war der selbe, warum sich auch das Dräger-Zweibolzensystem nicht durchgesetzt hat: Taucher waren zu diesen Zeiten sehr konservativ. Was sie nicht kannten, verwendeten sie nicht. Und in Kontinental-Europa war nun mal der Dreibolzen-Helm verbreitet, und den kannten sie.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
Helmtaucher
Administrator
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 16. Jul 2009, 09:33
Wohnort: bei Stuttgart
Vorname: Thomas
Spezielle Interessen: Alles rund ums Helmtauchen, am liebsten mit meiner eigenen Dräger DM40-Ausrüstung


Zurück zu Helmtaucherei



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron